„ABC-Learning“: Lehre gemeinsam gestalten

Workshop am Tag der Lehre 2019 – Materialien, Ablaufpläne & Co.

Das „Arena Blended Connected Learning Design“* – kurz ABC-Learning – ist ein praktischer Ansatz zur gemeinschaftlichen Entwicklung und Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen. In nur 90 Minuten gestalten Teilnehmende eines ABC-Gestaltungsprozesses einen Ablaufplan für eine Lehrveranstaltung.

Schritt für Schritt legen die Teilnehmenden die wesentlichen On- und Offline-Lernaktivitäten für eine Lehrveranstaltung fest und bringen diese mit den Lernzielen der Veranstaltung in Einklang. Dieser Prozess profitiert von der Perspektivvielfalt der Gruppe, deren Mitglieder idealerweise aus unterschiedlichen Fachkulturen kommen und sowohl die Lehrenden- als auch die Lernendenperspektive mit einbringen können.

Damit ein Planungsprozess auf Basis ABC-Learning-Design-Konzeptes in der Kürze der vorgegebenen Zeit gelingt, ist es wichtig, dass die Teammitglieder im Prozess fokussiert bleiben, sich nicht in Diskussionen über Einzelaspekte verstricken. Ziel ist es ausdrücklich nicht, ein in allen Details perfekt ausgearbeitetes Lehr-Lern-Konzept für eine Veranstaltung zu erstellen. Stattdessen geht es darum, einen Ablaufplan zu entwerfen, der vor allem die wesentlichen Elemente der Seminar-, Workshop- oder Vorlesungsgestaltung enthält. Nach der kollaborativen Arbeitsphase können die Teilnehmenden die Impulse später detaillierter ausarbeiten, umsetzen und bei Bedarf auch in Einzelberatungen wieder aufgreifen.

Ablauf

Beim Tag der Lehre des Projekts erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel findet am 8. November 2019 ein Workshop zum Thema statt. Nach einer Vorstellungsrunde führt ein Kurzvortrag die Teilnehmenden ins Thema ein und erklärte die ABC-Learning-Materialien (s. Sidebar rechts).

Anschließend erleben die Workshop-Teilnehmenden den gesamten ABC-Designprozess. Zu diesem Zweck finden sie sich zunächst zu kleinen Gruppen á zwei bis vier Personen zusammen, um den Prozess – nach straffem Zeitplan – beispielhaft zu durchlaufen:

  • Schritt 1: Veranstaltungsüberblick (15 min)
    • Auswahl Lehrveranstaltung: Gruppe verständigt sich auf Lehrveranstaltung, die eines der Mitglieder aktuell tatsächlich plant und im Folgenden bearbeitet werden soll.
    • Rahmenbedingungen der LV stichpunktartig klären (z.B. Umfang/Zeiten usw.)
    • Lernziel der Veranstaltung wird benannt und schriftlich festgehalten
    • Lernformate in der geplanten Häufigkeit werden eingezeichnet
  • Schritt 2a: Lernformate festlegen (20 min)
    • Auswahl & Zuordnung der passenden Lernformatkarten (s. Sidebar/rechte Spalte) für die Lehrveranstaltung
    • Die Karten werden auf dem Ablaufplan ausgelegt dazu folgende Leitfragen beantwortet:
      • Was machen Ihre Studierenden im Idealfall?
      • Wozu sollen die Studierenden das tun?
  • Schritt 2b: Auswahl Lernaktivitäten (15 min)
    • Die Karten werden umgedreht und konkrete Lernaktivitäten ausgewählt und / oder weitere Aktivitäten auf den Karten ergänzt.
    • Leitfragen:
      • Womit erreichen Ihre Studierenden die Lernziele?
      • Welche Aktivitäten wollen Sie den Studierenden anbieten?
  • Schritt 3: Auswahl Prüfungsformat (2 min)
    • Prüfungsformat markieren, das/die vorab festgelegte Lernziel abfragen
  • Schritt 4: Abgleich „Veranstaltungsüberblick“ (5 min)
    • Der Ablaufplan wird mit dem anfänglichen „Veranstaltungsüberblick“ verglichen und ggf. angepasst
  • Schritt 5: Meine nächsten Schritte (5 min)
    • Was nimmt jede(r) für sich aus dem Prozess mit?
    • Was brauche ich um mit dem Ablaufplan weiter arbeiten zu können/ diesen umzusetzen?
    • Wer kann mich dabei unterstützen?

 

*Adapted from ABC workshop resources, ABC Learning Design, UCL. By Clive Young and Nataša Perović.
Available at http://blogs.ucl.ac.uk/abc-ld (Übersetzung in Anlehnung an Philipps-Universität Marburg)

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.