Zur Winter School „Assistive Thinking“ in der Medienpädagogik

Projektdokumentation & Video

Unter dem Motto „Assistive Thinking – Soziale Implikationen der Verwobenheit von Mensch und Technologie“ haben 14 Masterstudierende fünf Tage lang die Möglichkeiten von Informations- und Kommunikationstechnologien ausgelotet. Es galt herauszufinden, was im Rahmen der Technologieentwicklung sozial denkbar und wünschenswert erscheint – und was dagegen eher nicht anschlussfähig ist. Die Studierenden durften in interdisziplinären Teams vollständige Designprozesse miterleben, von der Ideenfindung bis hin zur konkreten Produktentwicklung. Ein Projektbericht der Dozentin, Sabine Reisas:

Forschungsbasiertes Lehren und Lernen

Ziel war es, durch das pädagogische Konzept „Design als Untersuchung“ einen Rahmen für forschungsbasiertes Lernen zu schaffen und als Modell in der Lehre zu verankern. Das Szenario ermöglichte es Studierenden technologiegestützte Konzepte (z.B. Lehr-/Lernkonzepte) zu entwerfen. Es ging nicht darum, Technologien für bereits existierende Konzepte zu schaffen oder fruchtbar zu machen, sondern darum, gut begründete Designentscheidungen zu treffen. Im Fokus stand daher nicht die Entwicklung von Technologien, sondern Tätigkeiten (z.B. Recherchieren, Notizen machen, Archivieren, Kontakt aufnehmen, Ordnung schaffen), die unterstützt werden sollten. Grundsätzlich sollte eine Perspektive in Frage gestellt werden, der die Annahme zugrunde liegt, dass gesellschaftlicher Wandel nur durch Technologien ausgelöst wird (Technikdeterminismus).

Die Studierenden generierten folgende thematische Schwerpunkte

  1. Wie können wir Menschen, die am gleichen Ort sind, unter Berücksichtigung von sozialer Vereinzelung dabei unterstützen, gemeinsame Aktivitäten zu starten?
  2. Wie können wir Menschen dazu bringen, bewusster zu hören?
  3. Wie können wir Menschen dabei helfen, alltägliche Gegenstände nicht mehr zu vergessen?

Als Antwort-Möglichkeit entwickelten sie im Laufe der Woche die folgenden Designideen:

  1. Die Sound Match App (PDF)
  2. Der Remindoor
  3. Der Talk To Me

 

Im Video erläutern Sabine Reisas und Heidrun Allert das Konzept hinter der Winterschool:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.