Bildung für nachhaltige Entwicklung im Fokus

CAU-(Lehr-)Veranstaltungen zu Aktionstagen der Vereinten Nationen

Lernen und erleben, was Nachhaltigkeit bedeutet – das können Besucher aller Veranstaltungen der bundesweiten „Aktionstage Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ der Vereinten Nationen. Auch die CAU hat in diesem Kontext einiges zu bieten. Hier eine kleine Auswahl aktueller (Lehr-)Veranstaltungen zum Thema von Mark Müller-Geers.

Facettenreich aufzeigen, wie Bildungsprozesse für eine lebenswerte Zukunft aussehen ist das Ziel der bundesweiten Aktionstage Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) der Vereinten Nationen vom 29. September bis zum 12. November. Auch direkt an der CAU lohnt es sich zum Start des neuen Wintersemesters auf die vielfältigen Möglichkeiten zu schauen, welche die Kieler Universität im Kontext „Nachhaltigkeit Lernen“ zu bieten hat. Hier eine erste (bei weitem nicht vollständige) Auswahl:

Veranstaltungen für alle CAU-Mitglieder und darüber hinaus

  • Um unternehmerische Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen geht es in diesem Wintersemester bei den monatlichen MakeSense Hold-Ups. Nicht nur Studierende, sondern auch Interessierte aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft sind herzlich willkommen! Der erste Hold-Up findet am 21. Oktober zwischen 15 bis 18 Uhr statt.
  • Fachleute aus Wissenschaft, Politik, Kunst und Gesellschaft diskutieren im Wintersemester in der Ringvorlesung Ozean im Wandel: Herausforderungen für die Zukunft über neue Lösungsansätze für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Ozean. Die Vorlesungsreihe will die Notwendigkeit für eine nachhaltigere Nutzung des Ozeans einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machen und gemeinsam aktuelle Ansätze diskutieren. Los geht es mit dem ersten Vortrag am 28. Oktober  18.00 -20.00 Uhr im Audimax Hörsaal H der CAU.
  • Mitwirken an der Zukunft der CAU: Alle Gruppen und einzelne Personen an der CAU mit Interesse an Nachhaltiger Entwicklung sind eingeladen, sich und ihre Ideen bei der Ideenschmiede Nachhaltige CAU einzubringen. Neben der Sichtbarmachung bestehender Aktivitäten und Ideen an der CAU stehen Austausch und Vernetzung sehr groß auf der Agenda. Neugierig geworden? Los geht’s wieder am 06. November im Impuls Coworking Space in der Mensa 2 (alte Bresterie) von 15 bis 17 Uhr.
  • Das Thema Energiesparen ist in aller Munde – auch an der CAU. Für Donnerstag, den 13. November 2014 lädt das klik-Team der CAU ab 19.00 Uhr ins Audimax zu ENERGIEGELADEN: Energieforum 2014. Geplant ist ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend, unter anderem mit einem Gastvortrag von Professor Niko Paech zum Thema „Postwachstumsökonomie: Genügsamkeit statt Technikgläubigkeit“. Ein hochrangig besetztes Podium geht der Frage nach: „Wie viel Energie braucht man zum Glück?“

Weiterbildung für Lehrende

  • Das Didaktische Frühstück steht am 30. Oktober ab 8.15 Uhr ganz im Zeichen hochschuldidaktischer Fragen zum Thema Nachhaltigkeit. Mit kurzem thematischen Input, reichlich Austauschmöglichkeit sowie Kaffee und Brötchen sind alle Zutaten für angeregte Diskussionen angerichtet: Wie kann Hochschullehre von BNE-Konzepten profitieren? Wie lassen sich Kernaspekte des Konzepts der Nachhaltigkeit fachspezifisch umsetzen? Welche Möglichkeiten gibt es, Studierende als konstruktive, engagierte Mitglieder einer zukunftsbewussten Gesellschaft zu fördern? Frühstücken Sie mit und erfahren Sie mehr!
  • Was sich hinter dem Begriff Nachhaltigkeit verbirgt und wie dies in die eigene Lehre einfließen kann, ist Thema der Tagesworkshops Nachhaltigkeit Lehren von Lehrenden für Lehrende am 28. November von 9.15 bis 16 Uhr. Referenten des Workshops sind Dr. Lieske Voget-Kleschin vom Gustav-Radbruch-Netzwerk für Philosophie und Ethik der CAU und Dr. Simon Meisch vom Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen.

Lehrveranstaltungen für Studierende

  • Zum zweiten Mal geht am 20. Oktober der frei verfügbare Changemaker MOOC – Social Entrepreneurship der Kiel School of Sustainability an den Start. Der Changemaker MOOC ist ein Kurs zur Planung von sozial und ökologisch nachhaltigen Projekten. Teilnehmer lernen, gesellschaftliche Probleme unternehmerisch zu lösen.
  • Um die Förderung „gesellschaftlicher Veränderungskompetenz“ geht es im Blockseminar Campus Lernorte entwickeln und gestalten. Im Fokus stehen partizipative Methoden, Reflexionsfähigkeit, systemisches Denken und die Möglichkeit Unternehmerisches Denken und Handeln auszuprobieren. Am 23. Oktober zwischen 12 und 13 Uhr findet die Vorbesprechung zum Seminar im Impuls Coworking Space in der Mensa 2 (alte Bresterie)
  • Angewandte Utopien Nachhaltiger Entwicklung ist indes Thema eines Blockseminars von Studierenden für Studierende, das sich theoretisch und praktisch mit möglichen Formen gesellschaftlicher Zukunft beschäftigt. Das Seminar reicht von der Suche nach den eigenen Utopien zu einer kritischen Auseinandersetzung mit theoretischen und – im Rahmen einer Exkursion – angewandten Utopien nachhaltiger Entwicklung. Die Eckdaten für die Vorbesprechung: 30. Oktober, 18 bis 20 Uhr, Raum OS75/S1 – R.506
  • Das Seminar Szenische Interventionen zum Wirtschaften nach der Finanzkrise behandelt komplexe Fragen mit den Methoden des Theaters: Mittels szenischer Verfahren nähern sich die Teilnehmenden der abstrakten Welt des Wirtschaftens. Was haben Wirtschaftsmodelle mit unserem Leben zu tun? Wie werden die fernen Finanzprozesse greifbarer? Und was bedeutet das Wachstumsmodell für unsere Zukunft und ist es tatsächlich alternativlos? Start: 7. November, 13 Uhr.
  • Das Modul Studentische Bildungsinitiativen des Zentrums für Schlüsselqualifikationen ermöglicht Studierenden für bis zu 8 ECTS die eigenständige Auseinandersetzung mit Themen, die sich im konventionellen Lehrangebot der CAU nicht in der gewünschten Weise wiederfinden. Auch Mitglieder studentischer Hochschulgruppen haben so die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten ihre Themen zu vertiefen und ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Die Aktionstage sind Teil der UN-Dekade BNE, die in diesem Jahr nach 10 Jahren Pionierarbeit in Sachen BNE ausläuft. Auf der Abschlusskonferenz der Dekade zogen Ende September in Bonn rund 450 nationale und internationale Nachhaltigkeitsexperten in der gemeinsamen verabschiedeten Bonner Erklärung 2014 eine überwiegend positive Bilanz. Initiativen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft resümierten, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland kein Nischenkonzept mehr ist. An die UN-Dekade BNE soll sich in den kommenden fünf Jahren ein Weltaktionsprogramm anschließen. Dieses Weltaktionsprogramm soll im November 2014 im japanischen Nagoya beschlossen werden. Für eine Verstärkung des nationalen und internationalen BNE-Engagements plädierte dazu jüngst das „Bündnis ZukunftsBildung“ (eine Initiative deutscher Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Jugend, Umwelt, Entwicklung und Menschenrechte) mit einem offenen Brief an Entscheidungsträger.

 bne

 

Steht auch Ihre Lehrveranstaltung oder Ihr Projekt im BNE-Kontext? Wenden Sie sich gern an uns, wir nehmen Ihre Anregungen und Beiträge jederzeit gern entgegen!

Kontakt
Blogmoderatorin Antonia Stahl: astahl@uv.uni-kiel.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.