Bunt & irritierend

Farbenfrohes Nachdenken vor Mensa II & real laborieren am 4. Mai

„Today let’s make Kiel better by…“ – ja, wodurch denn eigentlich? Mit einer farbenfrohen Aktion vor Mensa II forderte die studentische Gruppe LaOla Passanten kreativ heraus. Ein Vorgeschmack auf das Reallabor 2018 vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe), das am Freitag, 4. Mai, mit einem Frühstück startet.

Text: Johanna Rädecke (Studentin)

 

Vor der Mensa II tut sich an diesem sonnigen Vormittag Mitte April ein ungewohntes Bild auf: Mitten auf dem Rasen, gesäumt von Bäumen, steht eine durchsichtige Tafel.  „Today let’s make Kiel better by…“, ist darauf zu lesen – eine bewusst offen gehaltene Aussage. Daneben sind bunte Pulverfarben aufgebaut. Alle Interessierten dürfen ihre spontanen Überlegungen zum Thema mit einer vorbereiteten Lauge auf die Tafel schreiben. Und dann beginnt der eigentliche Spaß: Eine Handvoll Farbpulver wird gegen die Scheibe gepustet, um die aufgepinselten Ideen bei einer Stimmung wie auf dem Holi-Fest sichtbar zu machen. Zum Beispiel: Mehr Lachen, weniger Müll, politisches Engagement.

 

 

Ein Mix aus Arbeiten, Aktionsforschung & Engagement vor Ort

Mit dieser Intervention macht die studentische Gruppe LaOla auf die bevorstehenden Reallaborworkshops vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) aufmerksam. Reallabore sind eine innovative Form der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Gesellschaft. PerLe bringt hierzu Engagierte aus der Uni und aus Organisationen und Initiativen zusammen und behandelt die Frage, wie gutes Leben für alle gelingen kann. Dies mag auf den ersten Blick schwer greifbar klingen – doch das Thema ist ganz bewusst weit gefasst, da die Teilnehmenden selbst die Seminarinhalte mitentwickeln und -umsetzen sollen. Ziel ist es, durch selbstständiges Arbeiten, Aktionsforschung, Engagement vor Ort und gelingendes Miteinander neue Wege zu finden, um Kiel nachhaltiger, sozialer – eben einfach besser zu machen.

Entstehen könnte dabei beispielsweise eine Intervention wie die der Gruppe LaOla. Interventionen wie der Parking Day richten mit lustigen, irritierenden oder bunten Aktionen die Aufmerksamkeit der Passanten auf einen bestimmten Sachverhalt und laden so dazu ein, sich näher mit diesem zu beschäftigen.

 

 

Interessierte können sich beim Reallabor-Frühstück am 4. Mai 2018 nähere Informationen holen. Die Anmeldung ist bei Workshop-Koordinatorin Frauke Godat unter fgodat@uv.uni-kiel.de möglich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.