Das unsichtbare Band

„Snow&Eyes“ – Skischule für Menschen mit Sehschädigung

„Inklusion kann funktionieren“, resümiert Frederik Hof. Der Kieler Sportstudent hat als Ski-Guide an dem Projekt „Snow&Eyes“ – einer Skisport-Exkursion für Menschen mit Sehschädigung – teilgenommen. Mehr über die Kooperation von CAU-Sportwissenschaftlern und der Kieler Skischule lesen sie in Hofs Erfahrungsbericht.

Praxisnahe Lehre im Rahmen der universitären Lehrerausbildung

Auch die Sportwissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität stellen sich dem wachsenden Umfang des Projekts gern. Das praxisnahe Arbeiten im Bereich Inklusion ist noch eine Ausnahme, könnte jedoch zukünftig in der Lehrerausbildung der CAU weiter an Bedeutung gewinnen. „Das Projekt Snow&Eyes ist somit auch ein großer Benefit für unsere Studenten“, beteuert Diplom-Sportlehrer Andreas Märzhäuser.

Der wissenschaftliche Mitarbeiter im Bereich ‚Angewandte Sportwissenschaft’ hat mit seinen SportstudentInnen schon einiges an Vorarbeit geleistet. Semesterbegleitend gab es ein Theorieseminar, in dem es darum ging, den Begriff der Inklusion in Praxisbezug zu setzen – immer unter spezieller Berücksichtigung des Anwendungsfelds Schneesport. Letztlich diente dieses Seminar als Grundstein für die vertiefende Schneesportausbildung im oberbayerischen Hirscheck, an dem die Ski-Guides Annika Schröder, Janne Twist und Veronika Riedel bereits vor Abreise nach Hemsedal teilnehmen durften. Diese vom Institut für Sportwissenschaft angebotene Ausbildungsmöglichkeit wird Lehrerinnen und Lehrern in ihrem späteren Beruf nicht nur fachlich, sondern auch menschlich sehr zugute kommen.

Mehr über diese erste Projektphase erfahren Sie im Blog-Beitrag
Inklusion: Lehren und Lernen im Schneesport. Dort können Sie sich auch ein Video über das Projekt anschauen.

Masterarbeiten und qualitative Forschung

„Zur Zeit gibt es viele Möglichkeiten das Projekt auch aus universitärer Sicht wissenschaftlich zu nutzen“, so Andreas Märzhäuser. Janne Twist und Annika Schröder haben sich auch außerhalb ihrer Lehrtätigkeit in Hemsedal mit ihrer Masterarbeit befasst. Im Rahmen einer qualitativen Forschungsmaßnahme führten sie Interviews mit den Teilnehmern. Die Interviews werden momentan noch transkribiert, bevor sie schließlich ausgewertet werden.

In welcher Art und Weise die Lehrerausbildung im Rahmen der Schneesportausbildung mit Blinden und Sehgeschädigten weitergeführt wird, lässt sich noch nicht konkret sagen. Fest steht aber, dass das ISW versuchen wird, die Ski-Guide Ausbildung als zertifizierte universitäre Leistung durchzusetzten. Einer weiteranhaltenden Kooperation zwischen der Skischule Kiel und dem Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel steht somit also nichts im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.