Didaktische Hinweise für Ihre Lehrvideos

Sommersemester 2020

In diesem Sommersemester startet die Lehre in großen Teilen digital. Bei bestimmten Lehr-Lern-Inhalte eigenen sich Online-Präsentationen im Videoformat besonders. Doch für alle, die eigene Videos in ihre Lehrveranstaltungen einbinden möchten, lohnt es sich, vorab einige Überlegungen anzustellen.

Diese Zusammenstellung gibt Ihnen einen Überblick einige wesentliche Fragen rund ums Erstellen eigener Lehr-Lern-Videos. Für eine ausführlichere didaktische Beratung kontaktieren Sie sehr gerne das Beratungsteam des Projekts erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe).

 

  1. Legen Sie zunächst ein Thema, die Lernziele und die erwünschten Lernergebnisse fest. Komplexere Themen gilt es dabei auf eine zentrale Fragestellung herunterzubrechen (s. 4.). Tipp: Nehmen Sie beim Formulieren die Sicht der Studierenden ein (Die Studierenden sind nach Abschluss der Lerneinheit in der Lage, …)

 

  1. Überlegen Sie sich, wozu die Studierenden konkret in der Lage sein sollen, nachdem Sie Ihr Video gesehen haben. Was sollen die Studierenden aus dem Video mitnehmen? Aus welchen Gründen sollen die Studierenden das Thema bearbeiten?

 

  1. Berücksichtigen Sie das Vorwissen der Studierenden. Dies erleichtert die Auswahl eines Formats für die Darstellung der Inhalte (z.B. Dokumentation, Experteninterview, Visualisierung, Prozessdarstellung, Animation etc.). Welche Informationen brauchen die Studierenden, um die Inhalte zu verstehen und mit Ihnen arbeiten zu können?

 

  1. Didaktische Reduktion: Achten Sie auf Stoffmenge und Komplexität. Stehen das Thema, die Ziele und die Zielgruppe(n) fest, können die Inhalte präzisiert werden. Die Herausforderung besteht darin, die Komplexität der Inhalte zu reduzieren. Welche Inhalte (Theorien, Methoden, Wissen) sollen mit Bezug zu den Lernzielen vermittelt werden? Welche Inhalte müssen dafür im Video erklärt werden?

 

  1. Machen Sie sich Gedanken über Format und Stil des Videos: Wie soll das Video gestaltet werden? Soll der Inhalt in einer Geschichte erzählt werden, z.B. durch Storytelling? Soll der Inhalt möglichst neutral und nüchtern transportiert werden, z.B. durch eine Dokumentation? Sollen Expert_innen interviewt werden?
    Hierzu gehören auch Überlegungen zu den Sprecher_innen und den Visualisierungsaspekten (Einbindung von Grafiken, Illustrationen, Bildern, Schaubilder usw.)

 

  1. Halten Sie die einzelnen Einheiten möglichst kurz, aber trotzdem inhaltlich abgeschlossen und schlüssig.

 

  1. Binden Sie die Studierenden mit ein! Vergeben Sie im Zusammenhang mit der Videoeinheit Arbeitsaufträge an die Studierenden, zum Beispiel Rechercheaufgaben oder Analysen. Regen Sie Diskussionen über das Forum ihrer Lehrveranstaltung an. Wenn es in Ihrem Video um Faktenwissen geht, eignen sich auch Tests im Anschluss an die Videosequenz.
    Zudem können Sie Ihre Studierenden dazu anregen, selbst Erklärvideos zu bestimmten Themen der Lehrveranstaltung zu erstellen – beispielsweise als nachhaltige Alternative zum Referat. Die PerLe-Lehrveranstaltung Digitalisierung der Zukunft setzt regelmäßig auf studentische Videos als Seminarleistung. Hier finden Sie ein Beispielvideo, das im Seminar entstanden ist:

 

 

Weiterführende Links

  • Im OpenOLAT der CAU finden Sie viele weitere Hinweise & Tipps zur Video-Einbindung (Login erforderlich).

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.