Vorläufige Einigung mit der VG Wort

§ 52a Urheberrechtsgesetz

Anders als zunächst vorgesehen wird die Neuregelung zum Urheberrecht für Lernplattformen wie OpenOLAT nicht zum 1. Januar 2017 in Kraft treten. Die VG Wort, die Hochschulrektorenkonferenz und die Kultusministerkonferenz haben sich auf eine Übergangslösung für das kommende Jahr geeinigt. Vorerst können Studierende also weiter wie bisher über digitale Semesterapparate auf Texte zugreifen. Die E-Learning-Koordinationsstelle der CAU wird daher zunächst keine Änderungen an den Kursen und den Nutzungsbedingungen in OpenOLAT vornehmen müssen.

openolat

Es wird bis zum 01.10.2017 ein Moratorium geben, dessen Eckpunkte noch vor Weihnachten bekanntgegeben werden sollen. Während des Moratoriums wird ein neuer Vorschlag zur Abrechnung der Vergütungspflicht gemäß § 52a UrhG von der Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der VG Wort, KMK und HRK, erarbeitet. Es ist daher nicht mehr notwendig, veröffentliche Sprachwerke (Auszüge aus Texten und Büchern) aus OpenOLAT zu löschen. Daher wird die E-Learning-Koordinationsstelle der CAU auch nicht, wie zunächst geplant, zum 19.12.2016 Änderungen an den Kursen und den Nutzungsbedingungen in OpenOLAT vornehmen.

—————————————————————————————

Kontakt

E-Mail: info@elearning.uni-kiel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.