Experimentelle und angewandte klinische Neurowissenschaft

In Lehrveranstaltungen zur klinischen Neurowissenschaft lernen Studierende Messverfahren kennen, mit denen man z.B. Herzschlag, Muskelspannung, Schwitzen oder Gehirnaktivität erfassen kann. In aufeinander aufbauenden „hands-on“-Lektionen machen sie sich mit technische Geräten vertraut und üben den Messaufbau und die Auswertung der Daten. Diese Fertigkeiten und Kenntnisse werden anschließend im Rahmen angewandter Verfahren wie z.B. Schlafableitungen oder Biofeedback eingesetzt. Im Modul „Forschungsorientierte Vertiefung“ über 2 (Diplom) bzw. 3 (Bachelor) Semester lernen die Studierenden, diese Methoden zur Untersuchung klinisch-neurowissenschaftlicher Fragestellungen einzusetzen. In Form von fachübergreifenden Abschlussarbeiten werden eigene Projekte unter Supervision bearbeitet.

Dr. Christian Dirk Wiesner, Klinische Psychologie und Psychotherapie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.