„Gemeinsam auf Zukunftskurs“

Kieler Hochschultage für Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit

Wie können wir unsere Gesellschaft zukunftsfähig und nachhaltig gestalten? Was kann jeder Einzelne dazu beitragen? Um Fragen wie diese kreisten die Kieler Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit. Ein Nachbericht des Organisationsteams aus der UNICEF-Hochschulgruppe.

Text: Anneke Müller, Anna Rudloff, Meike Schickhoff, Lina Welz

Nach einer intensiven Planungsphase fanden am 21. und 22. Januar 2015 in Kiel schließlich die Hochschultage für ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit unter dem Motto „Gemeinsam auf Zukunftskurs“ statt. Den Auftakt machten am Abend des 21.01. eine „Utopienwerkstatt“ und ein Poetry Slam. Vier erfahrene Slammer_innen der Agentur Assemble Art, die auch regelmäßig den Original Kieler Poetry Slam veranstaltet, begeisterten die 300 Zuschauer_innen mit einer vielfältigen Mischung aus Idealen und Träumen – aber auch mit deutlicher Kritik gegenüber aktuellen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen.

ökosozial

Am 22.01. wartete ein buntes Programm mit interaktiven Workshops, Vorträgen und einem Filmabend auf Studierende, Lehrende und andere Interessierte. Das Themenspektrum reichte dabei von nachhaltiger Fischerei und Ideen zu zukunftsfähiger Stadtentwicklung über die die Vermarktung nepalesischer Agrarprodukte bis hin zu Leben ohne Geld und der Gratwanderung von Wachstum, Entwicklung und Gerechtigkeit. Die Hintergründe der Referierenden, die diese Workshops durchgeführt haben, sind ebenso vielfältig wie die Themen selbst. Sie arbeiten oder engagieren sich ehrenamtlich für Vereine wie kaule e.V., Brot für die Welt, das Netzwerk living utopia oder im Rahmen des Naturschutzes für die Schutzstation Wattenmeer. Eine besondere Form des Workshops stellte die Fahrradtour „Kiel – eine nachhaltige Stadt?“ dar, die von zwei Studentinnen durchgeführt wurde.

Zwischen den Workshops erwartete Andreas Huber (Deutsche Gesellschaft Club of Rome u.a.) alle Interessierten mit dem Impulsvortrag „Eine weltweite ökosoziale Marktwirtschaft für eine Welt in Balance“, in dem er dazu anhielt, sich heute für eine gerechtere Welt von morgen zu engagieren.

Es ist Zeit für Öko 2.0

Abgesehen von wenigen Ausnahmen war der zentrale Ort der Kieler Hochschultage der studentisch geführte Coworking Space Impuls Coworking Kiel im Gebäude einer Mensa. Besonders die angenehme Atmosphäre im Coworking Space, die hervorragende Ausstattung und die Idee, Studierenden einen Raum zu geben, um Projekte zu planen und zu verwirklichen, waren Gründe, die Hochschultage hier zu veranstalten. Mit dem Film Die Ökonomie des Glücks am Abend des zweiten Tages fanden die Kieler Hochschultage im Impuls Coworking schließlich einen entspannten Ausklang.

Wir freuen uns, dass wir aus den Rückmeldungen der Teilnehmenden und Referierenden entnehmen konnten, dass die Hochschultage sehr gut aufgenommen wurden und sowohl die Themenvielfalt und die Umsetzung in den Workshops als auch die zuverlässige Organisationsarbeit auf breite Zustimmung gestoßen ist. Besonders wichtig war uns von Anfang an, dass die Teilnehmenden gern dabei sind, Freude daran haben, sich mit Themen zu beschäftigen, die alle betreffen und dabei Inspiration und Denkanstöße mitzunehmen, oder wie es ein Zuhörer des Impulsvortrages sinngemäß formulierte:

 Es ist Zeit für Öko 2.0 – Empathie und Engagement für eine gerechtere Welt sollten nicht mehr direkt mit einem Verzicht auf Gewohnheiten in Verbindung gebracht werden. Hier geht es um die Entwicklung eines Selbstverständnisses.

 

über die Kieler Hochschultage Ökosoziale Marktwirtschaft und Nachhaltigkeit

Die Hochschultage sind ein Aktionsformat, welches 2012 von mehreren Trägerorganisationen eingeführt wurde unter anderem von der Global Marshall Plan Initiative (Infos dazu hier). Wer vor Ort die Hochschultage durchführt, ist den Trägern quasi egal. In Kiel gab es in den letzten Jahren mehrere Hochschultage:

Die Kieler W Events
– 2012/13
– 2013
– 2015

weiterführende Informationen in der Pressemeldung der CAU

Kontakt

oder persönlich

Anna Rudloff
anna_rudloff@hotmail.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.