Schnupperreporter beim Straßenmagazin

Studierende der CAU schreiben die HEMPELS-März-Ausgabe

Ein in Schleswig-Holsteins Medienlandschaft einmaliges Kooperationsprojekt: Bereits zum sechsten Mal füllten Studierende der Christian-Albrechts-Universität (CAU) eine komplette März-Ausgabe des Straßenmagazins HEMPELS mit eigenen Texten. Diesmal griffen die Nachwuchsreporterinnen und -Reporter in Ihren Artikeln junge Themen mit gesellschaftlicher Relevanz auf. Das aktuelle Heft ist ab sofort an den üblichen Verkaufspunkten erhältlich.

Text: Hempels-Redaktion

Die Redaktion. Foto: Heidi Krautwald.

Die Studierenden – einige von ihnen wollen später in den Journalismus – haben sich im Rahmen eines Uni-Seminars am Zentrum für Schlüsselqualifikationen unter Anleitung des HEMPELS-Redaktionsleiters Peter Brandhorst ein Semester lang mit allgemeinen Fragen des Journalismus befasst und ihre Kenntnisse mit eigenen Geschichten und Reportagen in die Praxis umgesetzt. Entstanden sind elf besondere Geschichten.

In Ihren Texten beschreiben die Nachwuchsreporter und -Reporterinnen nicht nur junges Leben, sie greifen auch Themen auf, die gesellschaftliche Relevanz besitzen. Eine Autorin beschreibt ihre Emotionen, nachdem der alkoholkranke Vater die Familie früh im Stich gelassen hat. Andere setzen sich mit den Themen Automatenspielsucht und Ehrenamt auseinander. Eine 24-jährige Autorin erzählt, dass sie an der Uni zufällig einen 60 Jahre älteren Mann kennengelernt hat und wie daraus eine tiefe Freundschaft entstanden ist. Und natürlich fehlt auch das in Kiel wichtige Thema Handballsport nicht: Mit ironischem Augenzwinkern beschreibt eine Autorin in einer Art Liebeserklärung, wie ihr dieser Sport in der Familie schon früh um die Ohren gedroschen wurde und welche Folgen das für sie hatte.

HEMPELS wurde vor 22 Jahren gegründet und gehört zu den ältesten sozialen Straßenzeitungen in Deutschland. Verkauft wird das Magazin ausschließlich von Frauen und Männern, sie sich in sozialen und materiellen Notlagen befinden; die Hälfte des Verkaufspreises von 2,20 Euro bleibt bei ihnen. Das von professionellen Journalisten und Fotografen erstellte Magazin erscheint in einer monatlichen Auflage von über 20.000 Exemplaren und ist in vielen Städten und Gemeinden Schleswig-Holsteins erhältlich.

 

Weiterführende Informationen

Mehr zur Geschichte des Projekts:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.