Hinter die Kulissen schauen

Forschende berichten bei „Was steckt dahinter?“ von ihren Untersuchungen

Im Podcast „Was steckt dahinter?“ interviewt Studentin Liv Preßer Forschende sämtlicher Fachrichtungen. Im Gespräch mit Dozent_innen, Doktorand_innen und Studierenden wird den Themen, Methoden und der Atmosphäre der Fachdisziplinen auf den Grund gegangen.

 

Quelle: Liv Preßer

Text: Rebecca Such
(Studentin/PerLe)

Auf die Idee zum Projekt kam Liv durch ihr eigenes Studium der Geschichte und Europäischen Ethnologie: „Mir ist in meinem Studium oft aufgefallen, dass es sehr viele Vorurteile gibt in Bezug auf andere Fachbereiche“, erzählt sie. „Meiner Erfahrung nach kommen die am ehesten daher, dass man so wenig aus anderen Fächern weiß.“ Der Wunsch, mehr über Abläufe an anderen Instituten zu hören und ihre journalistischen Vorerfahrungen beim NDR ließen Liv schließlich einen eigenen Podcast starten: „Ich mag gerne dieses Interviewen und mit Leuten sprechen, da stand die Entscheidung für das Format schnell.“ Erklärtes Ziel ist es, dass sich das Publikum nebenbei „beim Kochen oder Baden“ über Forschung in anderen Disziplinen aufklären lassen kann. Zudem sind die Anfangsinvestitionen bei Podcasts eher gering. Bis auf 15 Euro Gebühr für den Vertreiber hat Liv momentan keine weiteren Kosten. Sie denkt aber bereits darüber nach, wie man die Tonqualität in Zukunft mit hochwertigerem Equipment verbessern könnte.

Jede der bis zu einer Dreiviertelstunde dauernden Podcastepisoden hat die Teildisziplin eines Faches zum Thema. In den drei bisher erschienen Folgen hat Liv Expert_innen aus der Biologischen Psychologie, Geschichte Osteuropas und Elektrotechnik mit Schwerpunkt Sensorik zu Gast. Für die Zukunft ist geplant, möglichst ausgeglichen natur-, sozial- und geisteswissenschaftliche Forschungen vorzustellen – momentan noch ausschließlich an der CAU Kiel, Spezialfolgen mit Wissenschaftler_innen anderer Universitäten sind aber in Planung. Durch die angenehme Talk-Atmosphäre und den Fokus auf verständliche Erklärungen für Laien, ist der Zugang zu den Themen niedrigschwellig. „Bis jetzt hatte ich immer sehr viel Glück mit meinen Interviewpartner_innen“, erzählt Liv. Mögliche Befürchtungen, dass die Expert_innen vom eigentlichen Gesprächsgegenstand abschweifen oder nur über ihre eigenen Projekte sprechen, haben sich nicht bestätigt.

Die fertig geschnittenen Episoden veröffentlicht Liv auf Spotify, Apple Music, Deezer und der Podcast-Seite Podigee. Feedback der Hörer_innen und Expert_innen wird laufend abgefragt und eingebaut: „Ich finde das schön und hilfreich, dass die Leute sich so viel Mühe geben“, so Liv.  Sie finde es wichtig, auf die Bedürfnisse und Wünsche des Publikums einzugehen.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann „Was steckt dahinter?“ auf Instagram folgen oder z. B. bei Spotify in eine der Folgen reinhören. In der nächsten Episode soll die Islamwissenschaft im Mittelpunkt stehen, es bleibt also spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.