Impressionen aus der Tagung „Nachhaltigkeit im Service Learning“

Ein Komentar von Rwamuco Busore

Rwamuco Busore teilt seine persönlichen Impressionen aus der Tagung „Nachhaltigkeit im Service Learning“. Gleichzeitig ist sein Blog-Beitrag ein wunderbarer Einstig ins Thema.

Wenn jemand „Service Learning“ (SL) sagt, versteht man nicht sofort worum es geht (so ging es mir zumindest!). Beschäftigt man sich weiter mit dem Thema, so erkennt man ganz schnell die Vielseitigkeit des Themas: Service Learning ist Lernen durch Engagement, Lernen und dabei etwas für die Gesellschaft tun, das heißt also: Gesellschaftliches Engagement kombiniert mit dem fachlichen Lernen.

Durch Perle-Projekte lernen Informatikstudierende bei Prof. Thomas Slawig Service Learning und dessen Umsetzung kennen. Beispiel: Das Projekt Eine interaktive Lernumgebung zur Mathematik-Grundausbildung: Umgesetzt in OLAT und als Spiel in Form von Android-/iOS-Apps für Handys und Tablets. Motivation: Mathematikausbildung. Durch die Mitarbeit in den Projekten habe ich Erfahrungen gesammelt, aber auch Hürden bei der Umsetzung von Service Learning kennengelernt.

Auf der Suche nach Antworten habe ich dann die Tagung „Nachhaltigkeit im Service Learning“ am 03-04.04.14 besucht. Durch den Einführungsworkshop über das Hochschulnetzwerk und Service Learning mit Imke Marie Badur konnte ich schnell einsteigen. Fragen wie „Was ist genau Service Learning, wie ist es definiert und wie funktioniert die Umsetzung in der Lehre“, wurden durch Definitionen und Beispiele beantwortet.

Bei der Umsetzung wollte ich mehr über die Nachhaltigkeit im Service Learning erfahren:

In einem Vortrag zeigte uns Prof. Steve Mannell die Umsetzung von Theorie in Praxis ber seiner Hochschule. Er erläuterte beispielsweise:

Sustainability development meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs

Weitere zentrale Themen seines Vortrag: Educating for change, problem-based-learning PBL, putting learning in action, issues oriented learning, simulation based learning, footprint decreasing and handprint increasing. Den abgefilmten Vortrag inklusive PowerPoint-Präsentation finden Sie im CAU-OLAT.

Das SL im Kontext der Nachhaltigkeit wurde weiter durch Beispiele von bereits realisierten Projekten näher beleuchtet: Energieseminar TU Berlin von Christoph Schmidt und Franziska Gilbert, Teaching for empowerment (Prof. Christoph Corves, Universität Kiel, yooweedo.org): How to change the world? Your idea à support à you do it! Beispiele: Goldeimer, Bambusfahrräder, Kieler Honig.

Noch wichtig war für mich der Austausch über Reflexion. Brainstorming: In einem moderierten (PATONGO-Plattform) Workshop wurden zu verschiedenen Themen Arbeiten in Kleingruppen und Dokumentationen am PC durchgeführt. Es kam ein Austausch über  Erfahrungen, Ideen und Herausforderungen Herausforderungen in Gang. Dabei habe ich durch Gespräche mit Experten im Service Learning (Agentur Mehrwert Do it!, Perle) Ideen und Anregungen bekommen, wie die schon vorhandene Projekte erweitert und noch effizienter gestaltet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.