Interaktive Mittagspause

Tag der Lehre 2020

Anlässlich der interaktiven Mittagspause am digitalen Tag der Lehre (3. September 2020) haben wir eine Galerie mit inspirierenden Lehrbeispielen und Projekten zusammengetragen. Klicken Sie sich gern durch die innovativen Materialien, Lehrideen, Videos und Best-Practices, die auch nach der Veranstaltung hier abrufbar bleiben.

 

Digitale Galerie
Tag der Lehre 2020

 

A.1 Multimediale Tutorials für zukünftige Studierende Erstellen
A.2 „Collective Open Research Environment“
A.3 Screencast „Zitation“ für Studierende der Philosophie
B.1 „Aus der (Haut-)arztparxis in den Hörsaal“
B.2 Zwei Projekte aus der Elektrotechnik: „Onlinetests“ und „Studieneingangsprojekt digital“
B.3 Impuls-Video zur Persönlichkeitsbildung
B.4 Recherchetutorien Geschichte und dazugehörige Screencasts „Geschichte recherchiert“
B.5 Studentische Projekte: „Übersetzung von Umgangssprache mit DeepL“ und „Meinung machen – inwieweit beeinflusst die YouTube KI unseren Konsum politischer Inhalte? Ein Experiment.“


 


A.1 Multimediale Tutorials für zukünftige Studierende Erstellen

Mit dem Ziel, wesentliche Grundlagen des Studiums prägnant zu erläutern, haben Studierende höherer Fachsemester im interdisziplinären Studiengang „Praktische Philosophie der Wirtschaft und Umwelt“ (PWU) multimediale Tutorials für Studienanfänger_innen konzipiert und umgesetzt. Während im Seminar Hilfestellung bei der Erarbeitung der Inhalte gegeben wurde, lernten die Studierenden im Tutorium unter Anleitung einer Tutorin das Handwerk des Erstellens eines Videos.

 




 

Ansprechpersonen: Christian Baatz (baatz@philsem.uni-kiel.de) und Andrea Klonschinski (klonschinski@philsem.uni-kiel.de)

 


 

A.2 Collective Open Research Environment (SCoRe)

Im vorliegenden Video wird aus der Arbeit des SCoRe-LFC-Projekts berichtet, welches in der Abteilung Medienpädagogik, Bildungsinformatik des Instituts für Pädagogik an der CAU Kiel durchgeführt wird. Im Projekt geht es um die Entwicklung einer digitalen Umgebung für kollaboratives und forschungsorientiertes Lehren und Lernen in Großgruppen. Entsprechend wird im Folgenden ein Konzept für eine kollektive Lern- und Forschungsumgebung vorgestellt.

 

Ansprechperson: Prof. Dr. Heidrun Allert (allert@paedagogik.uni-kiel.de)


 

A.3 Screencast „Zitation“ im Studium Philosophie

Dieser Screencast erläutert die Grundformen des Zitierens in akademischen Texten im Fach Philosophie und zeigt, wie Studierende in den eigenen schriftlichen Arbeiten zitieren können. Das Video wird den Studierenden auf der digitalen Lernplattform OpenOLAT in den Übungen zum wissenschaftlichen Arbeiten zur Verfügung gestellt und in den Kursen gemeinsam besprochen (für Interessierte mit Zugang zum OpenOLAT: https://lms.uni-kiel.de/auth/RepositoryEntry/2997420033/CourseNode/100545091748330). Auf diese Weise können die Studierenden zum Zeitpunkt des Verfassens Ihrer schriftlichen Arbeiten (in der Regel in der vorlesungsfreien Zeit) wiederholt auf diese Ressource zugreifen.

 

Ansprechperson: Dr. Julia Müller (juliamueller@philsem.uni-kiel.de), Schreibwerkstatt, Philosophisches Seminar, CAU Kiel

 



 

B.1 Aus der (Hautarzt)praxis in den Hörsaal

Präsentation im Zoom-Raum (12.15 & 12.30 Uhr)

Ein praxisorientiertes, mediengestütztes Lehrprojekt mit überregionalen und interdisziplinären Nutzungsoptionen: Im Sommersemester 2019 haben Professorin Regine Gläser und ihre Doktorandin Linda Marlen Wittbecker in Kooperation mit dem Medienteam der Arbeitsgruppe Junge Dermatologen im BVDD (JuDerm) zehn Video-Module zu relevanten Untersuchungs- und Therapietechniken in der Dermatologie erstellt.  Zu jedem der Filme wurde vorab ein Drehbuch verfasst und es wurden passende Patienten rekrutiert.

Die Filme sind nun in neu konzipierte Lehrveranstaltungen integriert (Seminarvorlesungen und Kurs „Praktische Fertigkeiten“ sowie beim Thementag Dermatologie im Modul „Toolkit“). Weiterhin sind alle Filme auf der Website von JuDerm veröffentlicht und über YouTube frei zugänglich. Hieraus ergibt sich die Möglichkeit, die Filme auch an interessierte Studierende, Kolleg_innen und ggf. auch Patient_innen weiterzugeben.

Zwei Beispielvideos:


Ansprechpersonen: Linda Marlen Wittbecker, Prof. Dr. Regine Gläser (rglaeser@dermatology.uni-kiel.de)

 

Mehr über dieses Projekt erfahren Sie auch in den folgenden Beiträgen auf unserem Blog:

 


 

B.2 Onlinetests und Studieneingangsprojekt digital

Präsentation im Zoom-Raum (12.15 und 12.30 Uhr)

Projekt 1: Online-Tests in der Elektrotechnik: In den Grundgebieten der Elektrotechnik 1 und 2 können unsere Studierenden in sechs semesterbegleitenden Online-Tests Bonuspunkte für die Modulklausur sammeln. Die Studierenden können die Tests mehrfach wiederholen, um Wissenslücken aufzudecken, zu schließen und sich zu verbessern. Damit jeder Test aus neuen Aufgaben zusammengestellt wird, haben wir ein halb-automatisiertes System zur Erstellung einer großen Zahl von Aufgaben in Python und Matlab implementiert.

 

Projekt 2: Studieneingangsprojekt – Digital koordiniert: Das Studieneingangsprojekt Elektrotechnik ist das erste Modul des Elektrotechnik-Studiums, es findet in der Woche vor der ersten Vorlesung statt. Da wir die teilnehmenden Studierenden vorab nicht kennen, registrieren wir alle beim Ankommen am ersten Tag anhand ihrer CAU-Card (NFC) und können binnen einer Stunde eine zufällige Einteilung in Fünfer-Projektgruppen automatisiert durchführen und bekanntgeben. Gleichzeitig erhalten alle Gruppen einen Zugang zu einem Webinterface, über das sie während der Projektwoche ihren Fortschritt protokollieren und bei Schwierigkeiten um Hilfe rufen können.

 

Ansprechpersonen: und Kontakt Hannes Lüder (halu@tf.uni-kiel.de) Martina Gerken (mge@tf.uni-kiel.de)

 


B.3 Impuls-Video: Persönlichkeitsbildung

Präsentation im Zoom-Raum (12.15 und 12.30 Uhr)

Die Persönlichkeitsbildung zu unterstützen ist ein wesentlicher Aspekt der Hochschullehre. In der jüngsten Kurzdokumentation zum Thema aus der Reihe „Impulse – Videos zu aktuellen Themen der Hochschullehre“ des Projekts erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) geht es neben der theoretischen Rahmung auch um praktisch-methodische Ideen für die Lehre. Persönlichkeitsbildung wird dabei sowohl aus der Perspektive einer Studentin als auch aus der Warte Lehrender und aus der Sicht von Bildungsexpert_innen beleuchtet.

 



Ansprechpersonen: Philipp Marquardt (pmarquardt@uv.uni-kiel.de) und Marc Sinnewe (msinnewe@uv.uni-kiel.de)

 


 

B.4 Recherchetutorien Geschichte und dazugehörige Screencasts „Geschichte recherchiert“

Präsentation im Zoom-Raum (12.15 und 12.30 Uhr)

Recherchetutorien, die PerLe in Kooperation mit der Universitätsbibliothek Kiel jedes Semester für Studierende des Faches Geschichte in der Studieneingangsphase anbietet, geben neben einer Bibliothekseinführung und einer grundlegenden Schulung in Literaturrecherche auch Einblicke in die Themenfelder Fernleihe, Fachdatenbanken und überregionale Katalogrecherche. Studierende werden beim Suchen, Finden und Nutzen digitaler und analoger Literatur und Quellen gestärkt, wodurch die Tutorien damit grundlegend der Förderung der Recherchekompetenz von Studierenden dienen. Geschulte Tutor_innen erarbeiten für ein Proseminar im Fach Geschichte ein individuelles Konzept, das praxisnah, epochen- und themenspezifisch und in Absprache mit der jeweiligen Lehrperson des Proseminars in einem „peer-to-peer“-Format realisiert wird. Die Recherchetutor_innen gestalten eine komplette Proseminarsitzung, die drei akademische Stunden bzw. 135 Minuten umfasst. Zusätzlich haben die Studierenden über den OLAT-Kurs Recherchetutorium Geschichte (Login erforderlich) einen ort- und zeitunabhängigen Zugriff auf verschiedene Screencasts zur Literatursuche und zu Fachdatenbanken („Geschichte recherchiert“) und können dort Materialien zur fachspezifischen Literaturrecherche herunterladen. Ein Beispielvideo:

 

Ansprechpersonen: Dr. Melanie Greinert (m.greinert@uv.uni-kiel.de), Andreas Christ, M.A., M.Sc. (christ@ub.uni-kiel.de)


 

B.5 Studentische Projekte

Präsentation im Zoom-Raum (12.15 und 12.30 Uhr)

Übersetzung von Umgangssprache mit DeepL: Inwieweit ist das Übersetzungstool DeepL in der Lage, Umgangssprache in literarischen Werken zu übersetzen? Am Beispiel von The Catcher in the Rye von J. D. Salinger werden in der Projektarbeit die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen maschineller Übersetzung mit künstlicher Intelligenz untersucht.

Ansprechperseon: Kerstin Rottler ( stu209195@mail.uni-kiel.de)

 

Meinung machen – inwieweit beeinflusst die YouTube-KI unseren Konsum politischer Inhalte? Ein Experiment: Im Rahmen des Seminars KI für Sozialwissenschaftler*innen habe ich mir die Frage gestellt, inwiefern der YouTube-Algorithmus zu der Formung von politischen Meinungen beiträgt. Dafür wurde ein Experiment durchgeführt, in dem durch das kontrollierte Abspielen des Autoplay-Features herausgefunden werden sollte, ob die wiedergegebenen Inhalte zu einer Extremisierung der Meinung beitragen können. Der Fokus lag bei diesem Experiment auf dem Rechtsextremismus.

Kontaktperson: Alina Stiehler (stu203070@mail.uni-kiel.de)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.