„Helft euch selbst und lasst euch helfen!“

Statistik-Auswertung: Interview zum Datencafé an der CAU

 Wer Probleme bei der Datenauswertung hat, findet seit dem Wintersemester 2015/16 Unterstützung im interdisziplinären Datencafé der CAU. Der Student Julius Iseringhausen berichtet von seinen Erfahrungen.

 

Interview: Antonia Nuding
(Studentin/Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen – PerLe)

isingerhausen

Julia Iseringhausen und Georg Hörmann.

Warum bist Du ins Datencafé gekommen?

Julius Iseringhausen: Ich habe das Programm R schon während meiner Bachelor-Arbeit genutzt und wollte mein Fachwissen für die Master-Arbeit erweitern und vertiefen. Grundkenntnisse hatte ich also schon, als ich zum ersten Mal zum Datencafé gekommen bin.

Wie hat man Dir dort geholfen?

Das Ziel des Datencafés ist es, dass Studenten vor allem Studenten helfen. Da ich aber teils sehr spezielle Fragen hatte oder habe, half mir erstmal Professorin Alena Witzlack-Makarevich weiter. In der Regel stellt man sein Thema vor – und dann teilen sich die Betreuer den Themen entsprechend auf, um möglichst vielen Studierenden helfen zu können.

Inwiefern war die Unterstützung dort anders als in regulären Lehrveranstaltungen?

Während meiner regulären Module wurden Statistik-Fragestellungen meist nur oberflächlich behandelt. Leider fehlt für eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Stoff meist die Zeit, deshalb können auch Dozierenden oft nicht in die Tiefe gehen.

Wie hat Dich Dein Besuch beim  Datencafé gegebenenfalls auch persönlich vorangebracht?

Was für mich ganz wichtig war: Ich arbeite mit meinen eigenen Daten! Nur so und nicht anders kann man es verstehen, sein Wissen vertiefen und aus Fehlern lernen. Außerdem kann man anderen gezielt helfen. Der gemeinschaftliche Sinn an der Sache gefällt mir! Durch die Rolle des Helfenden reflektiert man umso mehr das selbst Erlernte. Auch hoffe ich, meine Kenntnisse mit dem Statistikprogramm später in einer Bewerbung erwähnen zu können. Das hat auch einen gewissen Zukunftsaspekt für mich.

Wem würdest Du einen Besuch dort empfehlen?

Allen, die Hilfe benötigen! Helft euch selbst und lasst euch helfen! Bevor ich von dem Datencafé erfahren hatte, habe ich selbst per Aushang an der Uni Studierende gesucht, die mir beim Umgang mit dem Statistik-Programm R weiterhelfen können. Vergeblich!

Würdest Du Dich mit dem nächsten Statistikprojekt wieder ans Datencafé wenden?

Definitiv: JA!

Vielen Dank für das Gespräch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.