Eine Kartographie neuer digitaler Lehrformate

Erfahrungen aus dem Corona-Semester in der Praktischen Theologie

Im Corona-Semester 2020 sind auch am Institut für Praktische Theologie der CAU spontan viele kreative Formen der digitalen Lehre entwickelt und erprobt worden. All diejenigen, die potenziell auf andere Fächer und Universitäten übertragbar sind, hat ein engagiertes Projektteam jetzt kartographiert.

Projektteam: Silja Leinung, Antonia Lüdtke & Uta Pohl-Patalong

Durch die Corona-Pandemie hat sich auch die Hochschullehre stark verändert. Digitale Zukunftsmusik musste in der Gegenwart ad hoc performt werden und so wurden vielerorts in kurzer Zeit zahlreiche kreative Formen der digitalen Lehre entwickelt und erprobt. Dass viele unterschiedliche digitale Lehrwege beschritten wurden, bekamen Dozent*innen allerdings manchmal nur zufällig mit. Vor diesem Hintergrund entstand am Institut für Praktische Theologie der Theologischen Fakultät der CAU in Kiel der Gedanke, dass es bedauerlich wäre, wenn diese Vielfalt der Ideen für die Weiterentwicklung der individuellen Lehre nicht genutzt würde. Prof. Dr. Uta Pohl-Patalong initiierte deshalb eine kleine Arbeitsgruppe, welche die digitalen Lehrformate der Theologischen Fakultätin Kiel eingehender in den Blick nehmen sollte. Für eine umfassende empirische Studie fehlte es zwar an Zeit und Mitteln – dennoch sollte das erste digitale Semester der Fakultät zumindest unter empirischen Vorzeichen überblickt werden. Das Ziel dieses Unterfangens war die Kartographie einer strukturierenden und orientierenden Zusammenschau des Ist-Bestands digitaler theologischer Lehrformate.

Mehr über das Projekt und dessen Ergebnisse erfahren Sie im ausführlichen Bericht des Projektteams:

Ein Gedanke zu „Eine Kartographie neuer digitaler Lehrformate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.