Von Studierenden für Studierende: Das Marketing-Wiki

Ein Zwischenbericht

Im Fachbereich Marketing haben Studierende ein eigenes Wiki entwickelt. Die neue Lernplattform wird fortlaufend erweitert, redigiert und konkretisiert – zugleich ist sie bereits obligatorischer Bestandteil von Lehrveranstaltungen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier.

Text: Wassili Lasarov (Projekt-Initiator)

Die letzten Monate wurden genutzt, um das Marketing-Wiki der Professur für Marketing zu einer ersten öffentlichen Version zu bringen. Mit zum aktuellen Zeitpunkt bereits über 50 Artikeln zu den Themenbereichen „Marketing Communications“, „Marketing Forschung“ und „Konsumentenverhalten“ kann sich der Umfang des Wikis bereits nach einem Semester sehen lassen.

Wozu ein Wiki?

Unser Marketing-Wiki fördert als kollektives Online-Redaktionssystem und Blended Learning Instrument erfahrungsbasierte Lehr- und Lernprozesse der Studierenden. Außerdem dient es als Nachschlagewerk innerhalb eines von der Professur gesteuerten gemeinsamen Wissensraums. In unseren bisherigen und zukünftigen Veranstaltungen integrieren wir das Wiki als verbindlichen Bestandteil in unsere Veranstaltungen. Außerdem soll es, als semesterübergreifendes Informationsangebot initialisiert, den Studierenden eine verlässliche Quelle für fachspezifische Informationen bieten.

Unsere ersten Schritte in der Wiki-Welt…

Zu Beginn der Erstellung des Wikis musste entschieden werden, welche der zwei bekanntesten Softwareplattformen für unser Wiki genutzt werden soll, um die von uns definierten Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen. Die Wahl fiel nach einiger Überlegung auf das Mediawiki, mit dem auch das allseits bekannte Wikipedia betrieben wird. Die hohe Komplexität der Umgebung des Mediawikis war für uns kein Grund von dieser Alternative abzusehen. Der große Funktionsumfang und eine unbeschreibliche Vielfalt an Plug-Ins und Add Ins ermöglichen es uns, unser Marketing-Wiki exakt auf unsere Wünsche zu personalisieren und anzupassen. Wöchentliche Besprechungen und angeregte Diskussionen innerhalb des gesamten Lehrstuhls, führten zu einer schnellen Umsetzung der grundliegenden Ideen – allerdings auch zu immer neuen Ergänzungen und Vorschlägen, auf die auch in Zukunft noch weiter eingegangen werden wird.

Unsere Studierenden sollen in verschiedene Kategorien ihre selbstgeschriebenen Artikel hochladen, diese auch bearbeiten und sich in einem Review-Prozess gegenseitig unterstützen und helfen. Dafür wird ein persönliches Nutzerprofil zugeordnet.

Das Review-Verfahren

Das Review-Verfahren wird von uns als Lehrstuhl betreut und angeleitet. Es wird als Teil der Prüfungsleistung von den Studierenden erwartet, in Gruppenarbeit bereits hochgeladene Artikel gegenseitig zu kontrollieren und auf Qualität und wissenschaftliche Korrektheit zu überprüfen. In Anschluss an diese Arbeit werden die Artikel dann von uns ein letztes Mal überprüft und anschließend für alle Nutzer des Wikis freigeschaltet. Das Review-Verfahren ist allerdings nicht lediglich auf die Erlangung von Studienleistungen ausgelegt. Auch nach der erfolgreichen Absolvierung des entsprechenden Kurses, werden die Studierenden von uns dazu ermuntert, weitere Kommentare und Anmerkungen zu den vorhandenen Artikeln zu schreiben. So soll langfristig ein dynamisches Diskussionsforum entstehen, in dem weitere Anmerkungen diskutiert werden können – ähnlich dem Diskussionsbereich von Wikipedia. Die Nutzererstellung und die Implementierung des Review-Verfahrens sind die beiden nächsten großen Meilensteine unseres Wikis. Momentan werden die von den Studierenden erstellten Artikel nur von uns als Lehrstuhl überprüft und dann von uns eigenständig hochgeladen.

Die Startseite des Marketing-Wikis, die nur nach Angabe des individuellen Benutzernamens und Passworts angezeigt wird, bietet einen übersichtlichen Einstieg in die Materie. Im Zuge der Entwicklung des Wikis wurde ebenfalls über einen eigenen Youtube-Kanal der Professur für Marketing nachgedacht, der in den kommenden Wochen gestartet werden soll und mit mehreren Webinaren und weiteren Inhalten bestückt wird.

Wir wollen niemandem etwas vorgeben. ABER…

Solange die Studierenden noch keine Nutzerprofile und damit direkten Zugriff auf die Bearbeitung der von ihnen erstellten Wiki-Einträge hatten, haben wir uns dazu entschlossen durch vorgefertigte Formulare die Migration der Daten in das Wiki zu vereinfachen.

 

wiki1

Startseite des Wikis

Die Studierenden mussten Ihre Aufgaben in ein Word-Dokument übertragen und dieses dann als Teil der Prüfungsleistung an uns zusenden. Die Formulare waren so gestaltet, dass sie dem endgültigen Wiki möglichst ähnlich waren. Dies geschah aus zwei Gründen: Zum einen sollten die Studierenden die Möglichkeit bekommen, sich langsam und schonend an die neue Umgebung eines Wikis zu gewöhnen. Zum anderen – und dieser Grund hat sich mittlerweile als besonders sinnvoll und wichtig erwiesen – konnten wir so sehen, wo genau Probleme entstanden sind und in welchen Gebieten wir nachbessern mussten, ohne das in einem bereits „live“ stehendem Umfeld zu machen.

Dabei konnten wir feststellen, dass von den bisher eingereichten ausgefüllten Formularen sehr häufig unterschiedliche Textformatierungen verwendet wurden. Die Variationen beschränkten sich dabei keineswegs nur auf Schriftart und Schriftgröße. Was diese Differenzen für uns als Lehrstuhl bedeutete, merkten wir schnell als es um die Übertragung der Artikel in das eigentliche Wiki ging. Dabei trifft die Studierenden allerdings keinerlei Schuld – das Wiki-Projekt ist eben auch für uns „Learning by doing“. So entwickelten wir einen Leitfaden und eine Checkliste für das Erstellen von Wiki-Artikeln, die über die Formalitäten exakt Aufschluss geben und so eine aufwendige Nachbearbeitung der Artikel verhindert. Die gesamte Redaktion der Wikis, also die Auf- und Nachbereitung der erstellten Artikel kann so erheblich vereinfacht werden und stellt ein einheitliches und übersichtliches Erscheinungsbild und damit eine hohe Usability des Wikis sicher – für die Studierenden und auch für uns.

Die detaillierte Anleitung und eine angemessene Begleitung für die Studierenden war durchaus ein Aspekt, den wir während der ersten Arbeiten mit dem Wiki als kritisch für den langfristigen Erfolg des Wikis identifizieren konnten. Das Wiki kann nur erblühen und seine volle Wirkungskraft entfalten, wenn die Studierenden ermuntert werden, sich auch über ihren Pflichtteil (schließlich gibt es für das Verfassen der Artikel durchaus Noten und zum Teil auch Zusatzpunkte für eine spätere Klausur) hinaus zu engagieren.

Von Studierenden für Studierende – und Lehrende?!

Im Prozess der Erstellung des Wikis konnten wir als Lehrstuhl die Erkenntnis gewinnen, dass das Wiki keineswegs lediglich von Studierenden für Studierende erstellt wurde. Durch die sehr einfache Verfügbarkeit, die übersichtliche Erscheinung und die Vielzahl an unterschiedlichen Sortier- und Kategorisierungsfunktionen des Wikis, macht das Wiki auch für uns einen guten Eindruck.

So haben wir uns durchaus schon dabei erwischt, wie wir verschiedene Themen in unserem Wiki nachschlagen, anstatt das Lehrbuch zu konsultieren. Auch hier gilt, dass die Qualitätskontrolle der in unserem Wiki erstellten Artikel von hoher Relevanz ist. Nur exzellente und qualitativ hochwertige Artikel sollen auf unserem Wiki zu lesen sein – ein Anspruch, der sowohl von uns als Lehrende, als auch von den Studierenden ein hohes Engagement erfordert.

 

wiki2

Kategorisierungsmöglichkeiten des Wikis

 

Eine vielversprechende Zukunft

Die ersten Monate des Marketing-Wikis waren sowohl spannend als auch erfolgreich. Wir konnten die von uns gesetzten Meilensteine und Ziele größtenteils erreichen und sind hochmotiviert unser Projekt stetig weiter zu entwickeln. Die Entwicklung eines solchen Projekts verläuft nie linear und so hatten auch wir durchaus mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Eine stärkere Formalisierung der Abläufe und eine konsequente Einbeziehung und Ermunterung zur Mitarbeit der Studierenden, haben dabei großen Stellenwert.

In Zukunft wird sich das Wiki noch stärker der direkten Zusammenarbeit zwischen den Studierenden widmen und durch von uns geleitete Review-Prozesse die hoch gesetzten Qualitätsansprüche zu großer Zufriedenheit erfüllen. Wir sind äußerst zuversichtlich, dass sich das Marketing-Wiki auch langfristig etablieren und von unseren Studierenden aktiv genutzt werden wird.

 

Kontakt

Wassili Lasarov (Dipl.-Kfm.)
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Professur für Marketing
Institut für Betriebswirtschaftslehre
Olshausenstraße 40
D-24098 Kiel, Germany
Tel.: +49 431 880-1529
Fax +49 431 880-3349

E-Mail: lasarov@bwl.uni-kiel.de

Ein Gedanke zu „Von Studierenden für Studierende: Das Marketing-Wiki

  1. Ich finde das Wiki sehr hilfreich für alle Beteiligten. Lerninhalte online zur Verfügung zu stellen ist absolut wichtig.

    Aus meiner Sicht geht es aber nicht nur um Digitale Angebote und den Bereich eLearning. Vielmehr geht es auch darum, dass Inhalte in Fächern wie z.B. BWL/ Marketing sich noch mehr mit den Themen Online Marketing, E-Commerce, Social Media, Geschäftsmodelle im Internet, Digitalisierung beschäftigt. Auch Seminare zum Verständnis des Internets, Programmiersprachen, etc. sollten auch für „Nicht-Informatiker“ nutzbar sein. Natürlich können diese Lehrinhalte dann auch digital zur Verfügung gestellt werden. Eine Idee: Kleinere Hochschulen wie die FH-Wedel haben bereits einen eigenen Blog. Zum Beispiel im Bereich E-Commerce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.