„Mathematik- und NaWi-Nachhilfe“

Neues Zertifikat am Zentrum für Lehrerbildung (ZfL)

Enge Verschränkung von Theorie und Praxis: Der Unterricht in Mathematik, Chemie und Physik ist für viele Schüler_innen eine Herausforderung – darum entwickeln angehende Lehrer_innen am ZfL jetzt individuelle Lern- und Unterstützungspläne für diese Fächer. In Zusammenarbeit mit zwei Kieler Kooperationsschulen entsteht so ein ergänzendes Nachmittags-Angebot für leistungsschwache Schüler_innen der Sekundarstufe I, das die Studierenden anschließend selbst an den Schulen testen.

Text: Sina Pauls

Das Zentrum für Lehrerbildung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bietet Lehramtsstudierenden im Master of Education ein neues Zertifikat an, bei dem die TeilnehmerInnen die Möglichkeit bekommen, fachdidaktisches Wissen und Praxiserfahrung zu verknüpfen. In enger Kooperation mit zwei Kieler Schulen unterstützen die Studierenden leistungsschwache SchülerInnen in den Fächern Mathematik, Chemie, Physik und Biologie. Um eine verständliche und fachdidaktisch fundierte Vermittlung des Lernstoffes zu erreichen, werden die Studierenden von MentorInnen der jeweiligen Fachdidaktik begleitet.

Während in Seminaren und Vorlesungen innerhalb des Lehramtsstudiums der Fokus naturgemäß auf deklarativem Wissen liegt, bietet das Zertifikat „Mathematik- und NaWi-Nachhilfe“ den Studierenden eine Verschränkung von Fachdidaktik und Praxisphase. Somit erhalten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Konzeptionen aus Seminaren und Vorlesungen in der Schule zu erproben.

Monatliches Feedback aus der Fachdidaktik

Die Kooperationsschulen, die Leif-Eriksson-Gemeinschaftsschule und die Toni-Jensen-Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe aus Kiel, stellen kleine Lerngruppen zusammen, in denen die Studierenden wöchentlich eine 90-minütige Nachhilfeeinheit geben. Orientiert an den Bedürfnissen der SchülerInnen entwickeln die Studierenden selbstständig angemessene und individuelle Lern- und Unterstützungspläne.

Um sicherzustellen, dass diese eigenständige und lösungsorientierte Arbeit sinnvoll strukturiert ist, stellen die Studierenden ihre Konzepte MentorInnen vor. Dabei handelt es sich um MitarbeiterInnen der Fachdidaktik im IPN. Bei einem monatlichen Feedbackgespräch wird die Arbeit auf zwei Ebenen reflektiert: Sowohl auf der SchülerInnenebene als auch auf der Studierendenebene, da beide für die Professionalisierung bedeutsam sind. Im Laufe des Schuljahres erstellen die TeilnehmerInnen des Zertifikats ein Portfolio, das im Wesentlichen ihre eigene Entwicklung im Rahmen der Reflexion über professionelle Handlungskompetenz widerspiegelt.

Wenn man den Mehrwert dieses Projekts betrachtet, so ist dieser auf fünf Ebenen zu finden: Bei den SchülerInnen, den teilnehmenden Schulen, den Studierenden, den MentorInnen und den Veranstaltern des Zertifikats.

  1. Die SchülerInnen erzielen einen Lernfortschritt, der sich in besseren Noten niederschlägt.
  2. Die Schulen können ihr Profil erweitern. Es wird ein neuartiges Netzwerk aus Universität und Schule aufgebaut.
  3. Die Studierenden erfahren einen Zugewinn für ihr professionelles Handeln. Sie arbeiten eigenständig und haben durch das Feedback der MentorInnen Gelegenheit, ihr eigenes Arbeiten zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen.
  4. Die MentorInnen können aus einer Meta-Perspektive auf Lehr-Lernprozesse blicken und gleichzeitig ihre eigene Professionalisierung reflektieren.
  5. Das Zentrum für Lehrerbildung entwickelt ein extracurriculares Angebot, welches weiterentwickelt werden kann, um ein dauerhaftes Angebot aufrecht zu erhalten. Eine Erweiterung um andere Fachdidaktiken ist denkbar.

Das von PerLe geförderte Projekt Zertifikat „Mathematik- und NaWi-Nachhilfe“ stellt eine Verbindung aus theoretischem fachdidaktischem Wissen und praktischer schulischer Erfahrung dar. Es wird erstmals im Schuljahr 15/16 durchgeführt und entsprechend evaluiert. Eine Übertragung auf andere Fächer ist möglich.

Dieses Lehrjprojekt wurde mit dem PerLe-Fonds für Lehrinnovation gefördert.

Kontakt

Melanie Korn
korn@zfl.uni-kiel.de

Ein Gedanke zu „„Mathematik- und NaWi-Nachhilfe“

  1. Guten Tag!

    Das ist ein sehr bereicherndes Projekt, bei dem beide Lernenden profitieren,die Schüler,wie auch die Studierenden. So werden die Studierenden früher in die Lehrpraxis geführt und die Schüler bekommen den frischen Wind der „lehrwilligen“ Studenten.

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.