Methode: 6-3-5

Strukturiertes Brainstorming in großen Gruppen.

Text: Katrin Burmeister

Kurzbeschreibung

Bei der 3-6-5-Methode wird eine offene Impulsfrage in den Raum gestellt, die es in Kleingruppen nach vorgegebenem Schema zu erörtern gilt.

6-3-5...108 Ideen in 30 Minuten

Ablauf

Zunächst teilt sich die Seminargruppe in kleine Gruppen á sechs Teilnehmenden auf. Diese setzten sich jeweils kreisförmig zusammen und erhalten die Frage oder Problemstellung, die es zu lösen gilt. Jede/r nimmt eines der vorbereitetes Formblätter mit je drei Spalten und sechs Zeilen (s.o.) zur Hand und macht sich erste Gedanken zum Konflikt, die er/sie anschließend in die erste Zeile auf dem Formzettel einträgt.

Nach fünf Minuten beginnt die zweite Phase, indem die Zettel im Uhrzeigersinn an die nächste Person in der Gruppe weitergereicht werden. Diese trägt nun neue Ideen in die zweite Zeile ein, wozu sie ebenfalls fünf Minuten Zeit hat – und sich von den Einfällen des Vorgängers inspirieren lassen darf. So geht es weiter, bis alle sechs Zeilen voll sind; jedes Blatt wird also insgesamt fünfmal weitergereicht.

Bei einer Gruppengröße von 6 Personen entstehen binnen 30 Minuten 108 Ideen. Sind alle Ideen notiert, werden die Blätter vor der Gesamtgruppe präsentiert. Dabei sollte man die Blätter für alle sichtbar aufhängen und mit Klebepunkten oder Stiften gemeinsam ein Substanz-Ranking erstellen.

Ähnlich wie beim Brainstorming ergeben sich vielseitige und individuelle Lösungsansätze. Die 6-3-5-Methode ist auch bei der Themenfindung und -Erörterung für Hausarbeiten oder bei anderen Problembehandlungen an Hochschulen empfehlenswert.

Benötigte Materialien

  • Vorbereitete Formblätter
  • Stifte
  • Pinnnadeln
  • Klebepunkte oder bunte Marker

Weiterführende Informationen zur 6-3-5 Methode finden Sie …

 

Weitere Inspirationen finden Sie im schrittweise wachsenden Methodenpool dieses Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.