Methode: Kreisbrief

Komplexität von Problemen begreifen & Lösungsansätze entwickeln

Text: Ramona Dabringer (Studentin/PerLe)

Die Unterrichtsmethode „Kreisbrief“ ist an ein simples Kinderspiel angelehnt. Gezielt im Seminar oder Workshop eingesetzt veranschaulicht sie, wie vielfältig Lösungsansätze zu einer vorgegebenen Problemsituation ausfallen können.

Inhalt und Ablauf

Zu Beginn wählen alle Teilnehmenden gemeinsam mit der Seminarleitung ein Thema aus, zu welchem es eine Ausarbeitung zu erstellen gilt. Dabei kann es sowohl um ein konkretes Problem als auch um eine allgemeinere Aufgabe aus dem Seminarkontext gehen. Das Thema wird auf einem Blatt Papier festgehalten.

Nun schreibt  die/der erste Teilnehmende einen Lösungsansatz unter das Thema, knickt das Papier anschließend so um, dass man nur noch die Fragestellung, nicht aber die Antwort sieht – und gibt den Zettel weiter. Auf diese Weise halten der Reihe nach alle Teilnehmenden und die Seminarleitung ihre Lösungsideen, -ansätze oder persönlichen Reaktionen auf die umschriebene Ausgangssituation fest. Schließlich wird das Papier auseinandergefaltet, um alle Vorschläge im Plenum zu diskutieren.

Ziel(e)

Je nach Kontext veranschaulicht diese Methode, dass …

  • … es in einigen Bereichen keine eindeutigen Lösungen gibt.
  • … bei identischer Ausgangslage vielfältige Lösungswege beschritten werden und sinnvoll sein können.
  • … es bisweilen zielführend ist, parallel auf mehrere Lösungsstrategien zu setzen.
  • … Reaktionen auf Probleme und Lösungswege bspw. in sozialen Kontexten häufig individuell zu wählen sind.

u.v.m.

Die Methode „Kreisbrief“ kann dazu dienen, Studierende an ein neues Thema heranzuführen (und dabei an bereits vorhandenes Wissen anknüpfen). Ebenso eignet sich diese Methode dazu, im Seminar erlernte Ansätze nochmals zu reflektieren, indem die Studierenden Vorschläge zur konkreten Anwendung machen.

Benötigtes Material

  • Stifte & Papier

Weiterführende Informationen

 

Weitere Ideen & Anregungen zur Gestaltung Ihrer Lehrveranstaltungen finden Sie
in unserem Methodenpool.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.