Methode: Spickzettel / Cheat Sheet

Prüfungsvorbereitung, Reduktion aufs Wesentliche

spickzettel2Kurzbeschreibung

Wer einen Spickzettel erstellt, fasst theoretische Inhalte strukturiert zusammen. Durch die Darstellung in Stichpunkten oder Schaubildern und durch die Reduktion des Stoffes auf die wesentlichen Punkte werden die Inhalte automatisch verinnerlicht. Diesen Effekt nutzt die „Cheat Sheet“-Methode, die den Spickzettel zur effektiven Lernhilfe umfunktioniert.

Ablauf

Teilen Sie die Studierenden in Kleingruppen auf und bitten Sie sie, die wichtigsten Inhalte Ihrer Lehrveranstaltung auf einem DIN A5-Blatt (ggf. beidseitig) zu notieren. Anschließend können die Gruppen ihre Arbeitsergebnisse miteinander vergleichen und diskutieren.

Varianten

  • Aufgrund der Stofffülle bietet es sich manchmal an, für jedes Thema einer Lehrveranstaltung einen eigenen Spickzettel zu erstellen.
  • Statt zur Prüfungsvorbereitung lässt sich die „Cheat Sheet“-Methode auch für die Textarbeit nutzen: Jede Kleingruppe liest dann beispielsweise einen anderen Auszug aus einem größeren Text. Anschließend halten die Studierenden zentrale Thesen auf dem Spickzettel fest. Die Inhalte können auch strukturell angeordnet werden, sodass Tabellen, Skizzen und Schaubilder entstehen; allerdings sollte kein Spickzettel mehr als acht Stichpunkte enthalten. Anschließend werden die festgehaltenen Inhalte den übrigen Studierenden vorgestellt.

 

Quellen/Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.