Openhaart: Flüchtlingshilfe für Kinder

Studierende gründen gemeinnütziges Projekt an Neumünsteraner Erstaufnahme

Sportliche Aktivitäten, einen Spielzeug- und Lernmaterial-Verleih sowie Deutsch-Crashkurse: All das will das gemeinnützige Projekt „Openhaart“ für Kinder und Jugendliche aus der Erstaufnahmeeinrichtung am Haart in Neumünster auf die Beine stellen. Jetzt sucht das Projektteam nach Mitstreiter_innen; am Dienstagvormittag (8. Dezember) findet ein erstes Infotreffen im Café Impuls in der Mensa II statt.

„Kinder aus der Lethargie ihres Alltags in der Erstaufnahme herausholen“ – so beschreibt der Kieler VWL-Student Roman Wagner das Hauptanliegen seines gemeinnützigen Projekts Openhaart. Gemeinsam mit seiner Ehefrau und einigen Freunden gießt Wagner sein Engagement zurzeit in feste Strukturen. Im Fokus: Deutschunterricht; sportliche Aktivitäten und ein Spielzeug- und Lernmaterial-Verleih – für Kinder und Jugendliche aus der Neumünsteraner Erstaufnahmeeinrichtung am Haart  und für alle anderen, die Spaß daran haben.

Dem Openhaart-Team ist es wichtig, dass die Angebote allen offenstehen. „Wenn die Kinder und Jugendlichen gemeinsam lernen und spielen, entfalten wir ein friedliches und schönes Klima in der Gesellschaft“, sagt Roman Wagner, „unser Schlüssel ist es,  Freundschaften zu fördern, dann helfen Kinder und Jugendlichen einander ganz von selbst – ein Schneeballeffekt.“

Jetzt sucht das Projektteam nach Mitstreiter_innen und Unterstützern.

Erste Infotreffen finden am Dienstagvormittag, 8. Dezember, um 9 Uhr und um 12.30 Uhr im Café Impuls  in der Mensa II statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, außerdem freut sich Roman Wagner über eine persönliche Kontaktaufnahme.

Details zum Projekt – der Stand der Dinge

Die ersten großen Schritte hat Openhaart bereits getan: Ein Sportverein in Neumünster Ruthenberg hat dem Projekt Räumlichkeiten in unmittelbarer Nähe der Erstaufnahmeeinrichtung zur Verfügung gestellt. Direkt angrenzend: ein großer Spielplatz, vier Bolzplätze, eine Tischtennisplatte, ein Basketballkorb, eine Rodelbahn und ein Skatepark. Zahlreiche Spielzeug- und Sachmittelspenden von Privatleuten und Vereinen sind zudem schon zusammengekommen; erste Angebote für die Kinder und Jugendlichen können starten. „Wir haben jetzt die Möglichkeit, Spielzeug und Lernmaterial zu verleihen und in kleinen Kursen Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten“, sagt Projektinitiator Roman Wagner, „Sprachlernkurse sind wegen des großen Interesses auch geplant.“

Wer sich bei Openhaart engagieren, Kurse geben, die Kinder und Jugendlichen individuell unterstützen oder Sachmittel spenden möchte, ist herzlich dazu aufgerufen, sich an Roman Wagner zu wenden.

Openhaart – der aktuelle Bedarf

Zurzeit benötigt Openhaart vor allem

  • Malsachen
  • Spielsachen
  • Tischtennisschläger etc.
  • Gesellschaftsspiele
  • Schachspiele, Memory etc.
  • Papier, wenn auch nur unbedruckte Rückseiten
  • PC, aus Platzgründen am besten mit TFT Bildschirm
  • Papier- oder Pappbecher
  • Spenden, natürlich mit Spendenbescheinigung
  • Kleine Musikanlage
  • Ting-Stifte und Bücher
  • Farbdrucker
  • Kreppband
  • Beamer oder LCD Fernseher
  • Tafel oder Whiteboard
  • Kreide und Stifte
  • Teekannen
  • Plastikmülltonnen
  • Fußballtorwand und ähnliches
  • Badminton/Volleyballnetz
  • OHP-Gerät
  • Aufklappbarer 3×3 Meter Pavillon
  • Gute Laune, helfende Hände und Teilnehmer_innen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.