Spielerisch in medias res

Neues aus dem Methodenpool

Ampelspiel, Thesenspiel, Blitzlicht? Nein, es geht nicht um Kindergeburtstage, sondern um abwechslungsreiche Hochschullehre. Wir präsentieren Ihnen drei Lehrmethoden, die sich besonders gut für den Einstieg in neue Themenfelder eignen.

Ampelspiel

Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesen Methoden gesammelt? Oder kennen Sie vielleicht weitere Lehrmethoden, die den Einstieg in ein neues Thema erleichtern? Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter den Blogartikeln!

2 Gedanken zu „Spielerisch in medias res

  1. Die Methode Blitzlicht eignet sich sehr gut, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Zusammenarbeit einzustimmen. Am besten unter dem Motto: „knapp, kurz, ungezwungen“ durchführen.

  2. Beliebt ist ja auch das „Aufstellen lassen“. Also zwei Ecken des Raumes stehen für starke Zustimmung oder große Ablehnung. Die Studierenden stellen sich dazwischen auf, um ihre Meinung zu einer These auszudrücken. Wie im Thesenspiel kann man die Linie mit Kreppband verdeutlichen. Die Thesen können entweder aus der Seminargruppe kommen oder vom Dozierenden. Das daraus entstehende Meinungsbild bietet dann einen Gesprächsanlass. Man kann auch am Ende der Lerneinheit das Ganze wiederholen, dann sieht man eventuell Veränderungen im Meinungsbild.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.