Sprechstunde für Stofftiere

Zum achten Mal laden Kieler Studierende ins Teddybärkrankenhaus ein

Vielleicht liegt es am vermeintlich bitteren Hustensaft oder an bedrohlich wirkenden Spritzen: Viele Kinder haben Angst vorm Arztbesuch. Das muss gar nicht sein, finden Studierende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) – und organisieren deshalb auch in diesem Jahr ein so genanntes Teddybärkrankenhaus.

Text: Pressemeldung der CAU

Von Sonntag, 22. April, bis Donnerstag, 26 April, können Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren ihre Lieblingsstofftiere von Medizinstudierenden auf dem Asmus-Bremer-Platz in der Kieler Innenstadt behandeln lassen. Zunächst wird das Kuscheltier dabei in einem Zelt untersucht. Falls nötig, kann der Teddy gleich operiert werden. Auch Zahnschmerzen sind dank der Therapie im „Zahnizelt“ rasch verschwunden. In der hauseigenen Apotheke werden anschließend die verschriebenen „Medikamente“ ausgegeben. Zusätzlich zeigen Studierende der Ökotrophologie, was es heißt, sich gesund zu ernähren. Als besonderes Highlight dürfen sich die Kinder einen Rettungswagen von innen anschauen. Mehrmals am Tag kommt nach einem simulierten Teddy-Fahrradunfall sogar das Blaulicht zum Einsatz.

Das Wichtigste in Kürze

Was: Teddybärkrankenhaus Kiel
Wann: Sonntag, 22. April bis Donnerstag, 26 April; Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8-12 Uhr für angemeldete Kindergärten, Sonntag 10-18 Uhr und Montag bis Mittwoch 12-18 Uhr für alle offen
Wo: Asmus-Bremer-Platz, Kiel

 

In Kiel findet dieses Jahr bereits das achte Teddybärkrankenhaus statt. Der Besuch ist kostenlos. 2017 nahmen über 700 Kinder an der Aktion teil.

Berichte & Reflexionen aus den Vorjahren

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.