„Studentische Bildungsinitiativen“: Neues Lernformat am ZfS

Mentoren und Mentorinnen für Fachergänzungsmodul gesucht

Ob selbstorganisierte Studienprojekte, campusbezogene Bildungsvorhaben oder studentische Seminare: Ab dem Wintersemester bietet das neue Fachergänzungsmodul „Studentische Bildungsinitiativen“ am Zentrum für Schlüsselqualifikationen Raum für freie Ideen und eigenmotivierte Lernwünsche von Studierenden. Gesucht sind jetzt Lehrende, die das neue Lernformat in der Mentorenrolle unterstützen. Ein Beitrag von Wibke Matthes.

Ab dem Wintersemester wird es über die Fachergänzung eine neue Form des studentischen Engagements an der CAU geben. Ausgehend von der Beobachtung, dass Studierende sich nicht nur als Empfänger/innen von Bildungsprodukten verstehen wollen, sondern aus den eigenen Bedürfnissen heraus den Lern- und Bildungsraum Hochschule selbst mitgestalten wollen, bietet jetzt das Modul „Studentische Bildungsinitiativen“ Raum für freie Ideen und eigenmotivierte Lernwünsche. Diese können in Form von studentischen Seminaren, selbstorganisierten Studienprojekten oder campusbezogenen Bildungsvorhaben realisiert werden.

 

studentische bildungsini

 

Eine Studentische Bildungsinitiative (SB) ist eine Gruppe Studierender, die als solche durch das Einreichen eines Konzepts im ZfS registriert ist. Das Konzept beinhaltet eine detaillierte Aufschlüsselung des erwarteten Workloads. Ziel ist die Auflösung des klassischen Rollenverständnisses von Lehrenden und Lernenden. Lehrende reduzieren ihr Eingreifen als Mentoren auf die Begleitung des kollaborativen Lern- und Arbeitsprozesses. Es entstehen selbstorganisierte Praxisgemeinschaften.

Der Ausgangspunkt offener Bildungsinitiativen ist die persönliche Motivation der Teilnehmenden. Ziel ist es, dass Studierende ein für sie unbefriedigtes (Lern-bzw. Studien-)Bedürfnis identifizieren und sich diesem selbstverantwortlich in einer studentischen Bildungsinitiative stellen. Eine Anrechnung der Leistung für das ECTS-Studium in der Fachergänzung oder im Wahlpflichtbereich ist möglich. Die Lernprozesse werden durch Mentoren aus den Reihen der Lehrenden der CAU unterstützt. Dabei sind die Bildungsinitiativen aufgerufen, sich ihre Mentoren selbst zu suchen und einen individuellen Weg der Zusammenarbeit zu finden. Koordiniert und betreut wird das Modul durch Wibke Matthes, Zentrum für Schlüsselqualifikationen.

Haben Sie Interesse, mehr über dieses neue Lernformat zu erfahren? Möchten Sie sich als Mentor/Mentorin zur Verfügung stellen?

 

Kontakt
Wibke Matthes
880-1407
matthes@zfs.uni-kiel.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.