Studierende schreiben HEMPELS

Gemeinsames Journalismus-Projekt von ZfS und Kieler Straßenmagazin

Journalismus hautnah: Im Rahmen eines Medienprojekts am Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) haben Studierende der CAU die März-Ausgabe des Straßenmagazins Hempels mit eigenen Beiträgen bestückt. Entstanden ist ein Heft voll spannender Einblicke in gesellschaftliches Leben.

Die aktuelle Hempels-Ausgabe gewährt nicht nur ungewöhnliche Einblicke – sie ist auch unter ungewöhnlichen Umständen entstanden: Die Reportagen und Berichte der Märzausgabe stammen allesamt aus studentischer Feder. Ein Semester lang hatte Redaktionsleiter Peter Brandhorst Studierende bei der Planung und journalistischen Aufbereitung des Hefts begleitet. Im Rahmen des ZfS-Seminars „Journalismus in der Praxis“ vermittelte er ihnen die Grundlagen des journalistischen Handwerks, unterstützte sie bei der Themenfindung und -bearbeitung.


hempels

Entstanden ist ein Heft voller berührender Geschichten. Darunter ein Beitrag über den Alltag einer asexuellen jungen Frau, ein Feature über das Engagement von Kieler Foodsavern und ein Bericht über das Projekt Nordwärts, in dessen Rahmen vier junge Schleswig-Holsteiner_innen Flüchtlingskinder willkommen heißen.

Das Hempels-Projekt am ZfS hat im Wintersemester 2014/15 bereits zum dritten Mal stattgefunden. Ob es zu einer vierten Auflage der Veranstaltung kommt, ist noch unklar. Studierende, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, sind bei HEMPELS aber jederzeit willkommen, „unterstützen können sie uns zum Beispiel mit Deutsch-Sprachkursen für unsere Verkäufer und Verkäuferinnen aus den Balkan-Staaten“, so Peter Brandhorst, „oder auch mit anderen Gruppenangeboten, zum Beispiel musikalischer Art“. Wichtig seien ihm dabei feste Terminabsprachen.

Mehr über das Kooperationsprojekt am ZfS erfahren Sie auch in den Blogeinträgen

 

Kontakt zur Hempels-Redaktion
redaktion@hempels-sh.de

Ein Gedanke zu „Studierende schreiben HEMPELS

  1. Das hier ist auch ein spannendes Lehrprojekt zum Thema Straßenmagazin aus Bremen/Bremerhaven: Die Zeitschrift der Straße ist das Produkt der Zusammenarbeit von Studierenden, Wohnungslosen, JournalistInnen, Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen, freiwillig sozial Engagierten, Streetworkern und Hochschullehrern.

    Sie wurde als Medien-, Sozial- und Lernprojekt 2010 von der Hochschule Bremerhaven, der Hochschule für Künste Bremen, der GISBU in Bremerhaven und dem Verein für Innere Mission in Bremen gegründet und ist seither mehrfach ausgezeichnet worden.

    Die Zeitschrift der Straße heißt nicht nur so, weil sie auf der Straße verkauft wird, sondern auch, weil sich jede Ausgabe einer bestimmten Straße und ihren Menschen widmet. Die Geschichten, die die Zeitschrift der Straße von dort erzählt, sind wie eine Sehhilfe für Bremen und bilden einen journalistischen Stadtplan.

    http://zeitschrift-der-strasse.de/ueberuns/zeitschrift/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.