Hands on: Studierendenprojekt „Intelligentes Fahrzeug“

Regelungstechnik in spannende Hardware verpackt

Ein universitäres Studium fußt in erster Linie auf der Vermittlung theoretischen Wissens. Doch gerade in Ingenieurstudiengängen wird von den Absolventinnen und Absolventen auch ein umfassendes praktisches Verständnis verlangt. Dank vier neuer NXP-Modellfahrzeuge (NXP TFC-KIT) und einer zugehörigen Rennstrecke gewinnen Studierende der Elektrotechnik und Informationstechnik sowie des Wirtschaftsingenieurwesens am Lehrstuhl für Regelungstechnik eine weitere spannende Option, sich dieses praktische Wissen anhand hardwarenaher Forschungs- und Entwicklungsarbeiten anzueignen.

Text: Henning Weisbarth [1]
Projektteam

Das Studierendenprojekt Intelligentes Fahrzeug fördert eine Vertiefung des Fachwissens in den Bereichen Regelungstechnik, Elektrotechnik und Informatik zu Fragestellungen rund um das aktuelle Thema des autonomen Fahrens. Darüber hinaus erlaubt das im Projekt umgesetzte Lehrformat den Studierenden erstmals, Erfahrungen im Umgang mit sogenannter Embedded-Hardware (ARM-Prozessor), deren Programmierung in C, dem Regelungsentwurf unter Echtzeitanforderungen sowie der Arbeit mit Versionierungssystemen in angeleiteter Form zu sammeln. Durch die wenigen äußeren Vorgaben kann in der Gruppe der Studierenden ein effektives Lernen in eigener Geschwindigkeit bei gleichzeitig ständig vorhandener Möglichkeit zum Kontakt mit den Betreuern am Lehrstuhl erfolgen.

 

 

Die in der ersten Projektphase gewonnenen Ergebnisse und Erfahrungen sollen nun dazu genutzt werden, mit einem Studierendenteam in studentischen Wettbewerben zur Thematik des autonomen Fahrens teilzunehmen. Dabei sind insbesondere der jährlich von der TU Braunschweig organisierte Carolo-Cup oder der NXP-Cup Europe, bei denen verschiedene Aufgaben wie (Fahr-)Bahnfolge (s. Video), korrektes Ausweichen im Hindernisfall oder autonomes Einparken zu lösen sind, im Fokus. Durch die bereits ausgearbeiteten grundlegenden Programmteile wurde nicht nur die Basis für weitere erfolgreiche Lehr- und Lernprojekte anhand des NXP-Modellfahrzeugs für nachfolgende Jahrgänge von Studierenden geschaffen, sondern zudem bei den bisherigen Teilnehmern das für  angehende Ingenieurinnen und Ingenieure so wichtige Praxisverständnis gesteigert.

 

Vier NXP-Modellfahrzeuge (links) sowie eine Konfiguration der Teststrecke (rechts) im Labor des Lehrstuhls für Regelungstechnik der Technischen Fakultät.

 

[1] Lehrstuhl für Regelungstechnik, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, Technische Fakultät, Kaiserstrasse 2, 24143 Kiel, Kontakt: E-Mail: tm@tf.uni-kiel.de (Thomas Meurer)

Dieses Projekt wurde mit dem PerLe-Fonds für Lehrinnovation gefördert

Ein Gedanke zu „Hands on: Studierendenprojekt „Intelligentes Fahrzeug“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.