Gib Gummi! – Einführung in die Textverarbeitung mit LaTeX

Workshop – Lange Nacht der Hausarbeiten 2018

Referent: Jörn W. Radke, PerLe

LaTeX, das seit Jahrzehnten in der Wissenschaft bewährte und weiterentwickelte Werkzeug zur Erstellung von Texten, gilt als schwer zugänglich und kompliziert zu bedienen. Dass bereits einige wenige grundlegende Kenntnisse über Dokumentstruktur und Auszeichnungssprache als Einstieg genügen und sich die Beschäftigung damit lohnen kann, wird in diesem Workshop auch anhand einfacher Beispiele demonstriert.

Mehr erfahren Sie im ausführlichen Handout des Referenten:

 

Testen Sie gern das Beispiel des Referenten, das unten in den grau hinterlegten Textcontainer kopiert ist.

 

Tipps des Experten

  • Das Erstellen einer ansehnlichen Hausarbeit mit LaTeX ist nicht schwieriger als mit Writer, Word & Co. – das Bedienkonzept ist ein anderes.
  • Arbeiten Sie sich anhand eines Projektes ein – bloßes Berieseln und oberflächliche Beschäftigung nach dem Motto „Benutze ich vielleicht irgendwann mal“ bringen so gut wie gar nichts.
  • Das Lesen von Anleitungen ist nicht uncool!

 

Bei der Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten hat Jörn Willers Radke zusätzlich einen Workshop speziell übers Bibliographieren mit LaTeX gegeben. Hier erfahren Sie mehr zum Thema.

 

Zum Nachlesen

 

  • Extrem umfangreich, nicht mehr auf dem allerneuesten Stand:
    Mittelbach, Goossens: Der LaTeX-Begleiter. Pearson. 2. Aufl. 2005
  • Überschaubarer, gut strukturiert, ähnlich „alt“:
    Braune, Lammarsch, Lammarsch: LaTeX – Basissystem, Layout, Formelsatz. Springer – X.systems.press. 2006
  • Ähnlicher Umfang und fast up-to-date:
    Voß: Einführung in LaTeX. Lehmanns Media. 2012

 

Ein Beispiel

Kopieren Sie die grau hinterlegten Daten einfach und speichern Sie sie in einer .tex-Datei:

%!TEX TS-program = lualatex
%!TEX encoding = UTF-8 Unicode
% Die beiden oberhalb dieses Kommentars stehenden Zeilen geben an, welches Format (hier: LuaLaTeX) und welche Zeichenkodierung (UTF-8 Unicode) verwendet werden sollten. Typische LaTeX-Editoren wie TeXstudio, TeXMaker, TeXnicCenter, TeXWorks, TeXshop, ... folgen dieser Empfehlung, wenn sie in dieser Form gegeben wird.

\documentclass{scrartcl}

% % % % % % % % % % "Standardpakete", unabhängig von Bibliographie % % % % % % % % % %
\usepackage{fontspec}
\usepackage{polyglossia}
    \setdefaultlanguage{german}
\usepackage{microtype}
\usepackage{csquotes} %wird für lokalisierte Anführungszeichen mit BibLaTeX benötigt
\usepackage[hidelinks]{hyperref}
% % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % %



% % % % % % % % % % BibLaTeX mit Backend biber % % % % % % % % % %
\usepackage[%
% % % % % % % % % % Paketoptionen für bestimmte Darstellungsweisen % % % % % % % % % %
style=authortitle-dw,% Dominik Waßenhovens Stilsammlung für die Geisteswissenschaften
%autocite=inline, %Standard bei authortitle-dw ist footnote
%nopublisher=false,% Verlag wird ausgegeben
%edsuper=true,% Auflage hochgestellt vor Jahreszahl
%useprefix=true,% von, de la, usw. als Teil des Nachnamens ausgeben
%uniquename=true,% Unterscheidung mehrerer Autoren mit demselben Nachnamen
%abbreviate=false,% keine Abkürzungen von eingesetzten Begriffen, z.B. ebenda statt ebd., Editor statt Ed. usw.
%firstinits=true,% stets Initialen, verträgt sich nicht mit uniquename
%idembib=false,% Einsatz von derselbe/dieselbe bei Folgezitat aus anderem Werk desselben Autors wird abgeschaltet; soll es genutzt werden, MUSS das Feld "gender" in der .bib-Datenbank korrekt definiert sein
%ibidemfont=italic,% kursives ebenda
%namefont=smallcaps,% Nachnamen in Kapitälchen
%firstfull=true,% Erster Verweis vollständig wie im Verzeichnis
%addyear=true,% Erscheinungsjahr wird hinzugefügt in Kurzverweis
]{biblatex}
% % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % %


% % % % % % % % % % Bibliographie-Datenbank einbinden % % % % % % % % % %
\addbibresource{2018-NdH_Bibl_LaTeX.bib} %muss in der Präambel stehen, Dateiendung angeben
%\DeclareBibliographyCategory{novel} %Definition verschiedener Kategorien für die Unterteilung des Literaturverzeichnisses
%\DeclareBibliographyCategory{scientific_article}
%\DeclareBibliographyCategory{scientific_book}
% % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % %




% % % % % % % % % % Makros umdefinieren % % % % % % % % % %
% % % % % % % % % % teilweise nur bei den dw-Stilen vorhanden, verursacht mit den Standardstilen Fehler % % % % % % % % % %
%\renewcommand*{\publisherdatepunct}{\space} %auch mit Verlag KEIN Komma vor Jahr

%\renewcommand*{\bibmultinamedelim}{\addslash} %Autorentrennzeichen in Bibliographie ist Schrägstrich
%\renewcommand*{\bibfinalnamedelim}{\bibmultinamedelim}
% % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % %




% % % % % % % % % % Feld-Formatierungen ändern % % % % % % % % % %
%\DeclareFieldFormat{title}{\mkbibemph{#1}} %Buchtitel hervorgehoben
%\DeclareFieldFormat{citetitle}{\mkbibemph{#1}}

%\DeclareFieldFormat{journaltitle}{\mkbibemph{#1}} %Zeitschriftentitel hervorgehoben

%\DeclareFieldFormat[article]{title}{\mkbibquote{#1}} %Aufsatztitel in Anführungszeichen
%\DeclareFieldFormat[article]{citetitle}{\mkbibquote{#1}} 

%\DeclareNameAlias{sortname}{last-first} %stets Nachname, Vorname im Verzeichnis
% % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % % %



\begin{document}
\author{Jörn Willers Radke}
\subtitle{Lange Nacht der Hausarbeiten}
\title{Bibliographien mit \LaTeX}
\date{1. März 2018}

\maketitle

Dies ist ein Beispieldokument, das viele der im Vortrag genannten Zitierbefehle und Anpassungen enthält. 

Die ebenfalls zur Verfügung gestellte .bib-Datei muss sich im selben Verzeichnis wie dieses Dokument befinden, damit sie korrekt eingebunden wird. Alternativ müssen Sie oben in der Präambel den Pfad beim \texttt{\textbackslash addbibresource}-Befehl anpassen.

Sie können bestimmte Paketoptionen, Neudefinitionen von Makros und Feld-Formatierungen an- oder abschalten, indem Sie einfach die Kommentarzeichen (\%) vor den entsprechenden Zeilen in der Präambel entfernen. Beachten Sie, dass einige Makros und Paketoptionen nur mit den im Vortrag genannten \texttt{dw}-Stilen funktionieren und mit den Standardstilen Fehler verursachen.

Unter Umständen müssen Sie bei Änderungen die Abfolge \LaTeX{} -- \texttt{biber} -- \LaTeX{} einhalten, damit alles korrekt aktualisiert wird.


\minisec{Verschiedene Zitierbefehle}
\begin{description}
\item[\textbackslash cite] \cite{tmann1912};\newline
    \cite{hmann1905,tmann1912}
\item[\textbackslash parencite] \parencite{hmann1905}\newline
    \parencite{tmann1912,hmann1905}
\item[\textbackslash footcite] \footcite{watson1953}
\item[\textbackslash autocite] \autocite{neumann1953}
\end{description}


\minisec{Mit Zusätzen}
\begin{description}
\item[\textbackslash cite{[\dots][\dots]}] \cite[siehe][48]{tmann1912};\newline
    \cite[siehe][]{hmann1905,tmann1912}\newline
\item[\textbackslash cites(\dots)(\dots){[\dots][\dots]}]\cites(zu diesen Punkten)(oder auch woanders)[12]{hmann1905}[siehe auch][]{tmann1912}
\item[\textbackslash parencite{[\dots][\dots]}] \parencite[32]{hmann1905}\newline
    \parencite[jetzt in Klammern]{tmann1912,watson1953}
\end{description}
Die gezeigten Optionen für Mehrfachzitate und Zusätze sind in der Regel auch auf andere Zitierbefehle anwendbar.


\minisec{Anpassung}
Die auf den Folien geschilderten Anpassungen sind in der Präambel enthalten. Sie können deren Effekt durch Hinzufügen bzw. Entfernen von Kommentarzeichen direkt ausprobieren.

Wenn Sie die Präambel Ihres Dokumentes etwas entlasten und übersichtlicher halten möchten, können Sie den größten Teil der Anpassungen in eine separate, lokale Bib\LaTeX-Konfigurationsdatei auslagern. Dazu legen Sie eine weitere Textdatei mit Namen \texttt{biblatex.cfg} an. Wenn diese sich im selben Verzeichnis befindet wie Ihre .tex-Datei, wird sie automatisch von Bib\LaTeX{} berücksichtigt.

Die Definitionen der Makros und Feld-Formatierungen können ohne Änderung in diese Datei verschoben werden. Viele der als Paketoptionen in eckigen Klammern nach dem \texttt{\textbackslash usepackage} aufgerufenen Einstellungen können auch in eine separate Liste 
\begin{center}
\texttt{\textbackslash ExecuteBibliographyOptions\{\textit{Liste}\}}
\end{center}
in der Präambel oder der \texttt{biblatex.cfg} ausgelagert werden. Insbesondere der Key \texttt{style} \emph{muss} aber stets direkt als Paketoption genannt werden.


\minisec{Kurztitel}
Um eigene Kurztitel im Verweis verwenden zu können, müssen Sie diese in der Datenbank definieren. Dafür kommen zwei Felder infrage:
\begin{description}
\item[shorttitle] Dies wird als kürzere Version eines langen Werktitels interpretiert und ebenso formatiert und eingesetzt wie das Feld \texttt{title}. Bei \texttt{authortitle}-Stilen wird dann im Verweis der Autor und dieser Kurztitel genannt, mit der Paketoption \texttt{addyear=true} auch das Erscheinungsjahr.

Zum Beispiel könnte für \cite{hmann1905} eine sinnvolle Definition dieses Feldes \texttt{shorttitle = \{Professor Unrat\}} sein.
\item[shorthand] Mit vielen Zitierstilen wird dieses Feld in Folgezitaten \emph{anstatt} des üblichen Verweises eingesetzt, \emph{genau so}, wie Sie es eingetragen haben. Die Verwendung von \LaTeX-Makros wie \texttt{\textbackslash textit} oder \texttt{\textbackslash textbf} ist möglich und wird korrekt interpretiert. Der erste Verweis erhält in der Regel den Zusatz \enquote{im folgenden zitiert als \dots}. 

In der Beispiel-Datenbank ist ein \texttt{shorthand} für den Watson/Crick-Nature-Artikel definiert.
\end{description}
Probieren Sie einfach aus, wie sich diese Einträge mit verschiedenen Zitierstilen und Darstellungsoptionen verhalten bzw. entfernen Sie sie aus der Datenbank.


\minisec{Kategorisierung}
Um unterteilte Literaturverzeichnisse erstellen zu können, müssen Sie definieren, welchem Unterabschnitt ein bestimmter Eintrag zuzuordnen ist. Hierfür existieren verschiedene Möglichkeiten, die hier beschriebene erfordert keine Änderung der Datenbank, sondern findet \enquote{\LaTeX-seitig} statt.

In der Präambel oder \texttt{biblatex.cfg} werden die gewünschten Kategorien per
\begin{center} 
\texttt{\textbackslash DeclareBibliographyCategory\{\textit{Name}\}}
\end{center}
definiert. Die genutzten Datenbank-Einträge können mittels \texttt{\textbackslash addtocategory} zugeordnet werden. Dies kann irgendwo im Dokument erfolgen, z.\,B. hier.

%\addtocategory{novel}{tmann1912} % Entfernen Sie neben diesen Kommentarzeichen AUCH die vor den \DeclareBibliographyCategory-Befehlen oben in der Präambel!
%\addtocategory{novel}{hmann1905}
%\addtocategory{scientific_article}{watson1953}
%\addtocategory{scientific_book}{neumann1953}

Zum Einfügen des Literaturverzeichnisses mit Überschriften und Unterüberschriften beachten Sie die Beispiele unten und auf den Folien.


% % % % % % % % % % Erstellung des Literaturverzeichnisses aus der/den in der Präambel eingebundenen Datenbank/en % % % % % % % % % %
%\printbibheading[heading=bibliography,title=Bibliographie] %Ausgabe einer Überschrift ohne Verzeichnis

\printbibliography %[category=novel,heading=subbibliography,title=Romane] %ohne Optionen Ausgabe des Literaturverzeichnisses mit Standard-Überschrift, die Optionen spezifizieren Überschrift, Überschriftsebene und Kategorie der Einträge (wenn Sie z.B. lediglich eine eigene Überschrift spezifizieren möchten, genügt die Option [title=IhreÜberschrift])

%\printbibliography[category=scientific_article,heading=subbibliography,title=Wissenschaftliche Artikel] %Zweiter Unterabschnitt des Literaturverzeichnisses mit anders kategorisierten Einträgen

%\printbibliography[category=scientific_book,heading=subbibliography,title=Sachbücher]

\end{document}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.