Themenfindung, Eingrenzung und genaue textuell-lineare Bearbeitung der Fragestellung in literatur- und sprachwissenschaftlichen Arbeiten philologischer Fächer

Workshop – Lange Nacht der Hausarbeiten 2018

Referent: Benjamin Peter (PerLe)

In diesem Workshop ging es darum, einen Horizont zum Entwerfen einer wissenschaftlichen Fragestellung im Rahmen von Hausarbeiten zu erarbeiten. Hierbei wurden die Probleme, die dabei häufig auftreten, besprochen: Wie geht man damit um, wenn die Fragestellung zu breit ist? Welche Strategien gibt es, sich einem Gegenstand anzunähern? Wie lese ich mich richtig ein und welche Art von Literatur ist sinnvoll? Hierzu wurden einige konkrete Beispiele der Studierenden aufgegriffen und modellartig ein möglicher Fahrplan für die Erstellung einer konkreten Fragenstellung entworfen sowie eine kleinschrittige Gliederung einer möglichen Hausarbeit entwickelt. Ziel war es, den Studierenden Methoden zur selbstständigen Eingrenzung einer Fragestellung sowie eine mögliche Gliederung ihrer Bearbeitung zu vermitteln.

 

Materialien

 

Tipps des Experten

Wenn bereits ein grobes Überthema erarbeitet worden ist, aber der konkrete Gegenstand der Hausarbeit noch nicht feststeht, können folgende Schritte nützlich sein:

  • Nur einen Aspekt auswählen (Welcher Aspekt scheint mir am interessantestes? Welcher Aspekt ist in der Forschung noch nicht so stark berücksichtigt worden?)
  • Zeitliche Eingrenzung (Welche zeitliche Periode soll es sein? Soll die Arbeit eine Entwicklung analysieren oder einen Ist-Zustand?)
  • Betrachtungsebenen spezifizieren (Welche Spezifika meines Gegenstandes möchte ich mir im Speziellen ansehen?)
  • Neues hervorheben/berücksichtigen (Inwiefern kann ich Neues mit meinem Rahmen über den Gegenstand aussagen?)
  • Praxisbezug konkretisieren (Inwiefern ist die Beantwortung der Frage konkret für die Lebenswelt von Bedeutung?)
  • Geographischen Raum festlegen (Welche Räume/Länder/Regionen möchte ich mir ansehen?)
  • Institutionen festlegen (Welche Institutionen interessieren mich im Hinblick auf die Fragestellung im Speziellen?)
  • Quellen festlegen (Welche Quellen möchten ich heranziehen?)
  • Theorieansätze festlegen(Welche Methoden können den Blick auf den Gegenstand schärfen?)

Literaturtipps

Behmel, Albrecht (2005): Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften. Stuttgart: UTB.

Esselborgn-Krumbiegel, Helga (42016): Richtig wissenschaftlich schreiben. Stuttgart: UTB.

Sittig, Claudia (2013): Arbeitstechniken Germanistik. Stuttgart: Klett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.