Methode: Themenfindung mit Design Thinking

Kreative Entwicklung von Hausarbeitsthemen und -Leitfragen

Text: Frauke Godat (PerLe)

Bei der Zweiten langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten an der CAU habe ich die Kreativmethode Design Thinking in einem Peercoaching-Prozess mit Studierenden eingesetzt.

Design Thinking ist eine strukturierte Kreativmethode, die verschiedene Design-Methoden zusammenbindet. Sie wird normalerweise in der Produktentwicklung oder als Service Design in der Gestaltung von Dienstleistungen eingesetzt.

 

Für den Workshop habe ich den Design Thinking-Prozess ein wenig angepasst:

Die Teilnehmenden überlegten sich zunächst ein Beispielseminar, in dem eine Hausarbeit zu schreiben ist. Fächerübergreifend setzten sich dann immer zwei bis drei Teilnehmer_innen zusammen und diskutierten: „Mit wem kann ich zu meinem Thema ins Gespräch gehen? Welche Leitfragen nehme ich in dieses Gespräch mit?“

Phase 1

In der nächsten Phase haben wir die Ergebnisse in Einzelarbeit in einer Mindmap festgehalten und strukturiert:

Phase 2

Die Mindmaps wurden an einer Wand verteilt aufgehängt. In drei schnellen Brainstorming-Runden (mehr zur Methode Brainstorming) von jeweils zwei Minuten generierten die Studierenden Ideen, mögliche Fragestellungen und Kommentare zu Mindmaps anderer Teilnehmer_innen.

Phase 3

Nach der Auswertung des Inputs an der eigenen Mindmap schloß dieser Peercoaching-Prozess mit Überlegungen, welche nächsten Schritte nun zu tun sind. Ergänzend wies ich darauf hin, ggf. das Ergebnis erneut in einer der Design Thinking-Prozessphasen zu schärfen bzw. zu vertiefen.

Berichte zu weiteren Workshops auf der Nacht der ungeschriebenen Hausarbeiten

  • Welche Typen wissenschaftlicher Fragestellungen gibt es überhaupt? Und wie lassen sich Fragestellungen für eine Hausarbeit  konkretisieren? Im Kurzworkshop Eine gute Fragestellung finden hat Frauke Godat zwei weitere spannende Instrumente zur Schärfung eines Hausarbeitsthemas vorgestellt.
  • Wie bringe ich einen roten Faden in meine Hausarbeit? Wie schreibe ich objektiv und prägnant? Im Workshop Schreibstil und korrekte Sprache gab Kati Lüdecke-Roettger (PerLe – Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen) Hilfestellungen auf der „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.