Visualisierung für Lehrende & Lernende

Teil I: „Sichtbar-Machen“ von Lerninhalten – eine Einführung

Text: Ramona Dabringer (Studentin)

augen

 

Schon Leonardo da Vinci wusste: Der Mensch ist ein Augentier. Über die Augen nimmt er ein Gros seiner Umwelt wahr und verarbeitet das Aufgenommene. Auch in der Hochschullehre spielt das „Sichtbar-Machen“ von Inhalten eine wichtige Rolle. In den kommenden Wochen werden wir auf dem »Einfach gute Lehre«-Blog unterschiedliche Medien, Ideen und Methoden gewinnbringender Visualisierung für die Lehre vorstellen.

Was ist Visualisierung?

Über das Auge nehmen wir 80 Prozent aller Sinneseindrücke wahr. Dabei lässt sich zwischen der Wahrnehmung von Schrift einerseits und der von Bildern oder Symbolen andererseits unterscheiden. Bilder und Symbole gelangen schneller und unmittelbarer ins Hirn, um dort erfasst zu werden.

Die meisten Menschen bezeichnen sich selbst eher als „visuelle Typen“, Pärsentationen oder Referate mit veranschaulichenden Elementen wecken bei ihnen größeres Interesse. Ohnehin hilft ein „Sichtbar-Machen“ der Inhalte dabei Abstraktes zu konkretisieren, durch eine gute Visualisierung kann ein gelungener Vortrag  nur noch besser werden.

 

Wie kann Visualisierung genutzt werden?

Visualisierung hilft – unter anderem – dabei, einen Vortrag oder ein Referat besser zu strukturieren. Folgende Zielsetzungen können im Fokus stehen:

  • Aufmerksamkeit erregen und bündeln
  • Informationszugang über zwei Kanäle: Wort und Bild.
  • Schnellere Verarbeitung von visualisierten Informationen
  • Leichtere Verarbeitung derselben
  • die Struktur des Vortrags dem Publikum veranschaulichen
  • Das Wichtigste deutlich kennzeichnen
  • Motivieren und Anregen zum selbständigen Mitdenken

 

Da diese Ziele nur dann realisiert werden, wenn die Visualisierung selbst maßgeschneidert und gelungen ist, haben wir eine kleine Beitragsreihe zum Thema für Sie zusammengestellt – und liefern Ihnen in den kommenden Wochen gern weitere Inspirationen für Ihre Lehre, Ihre Vorträge und Referate.

Der nächste Visualisierungs-Post kreist um Folienarbeit und Overheadprojektoren,  im Folgenden haben wir zudem einige hilfreiche allgemeine Links und Literaturtipps zur „Visualisierung für Lehrende & Lernende“ für Sie zusammengetragen:

 

Links

 

Video

Sketchnotes sind eine besonders kreative Möglichkeit zur Veranschaulichung von Inhalten. Und: Sinnvolles Zeichnen ist nicht so schwer, wie man meinen könnte. Das wird rasch deutlich, wenn man sich die Session „Sketchnotes für Einsteiger“ anschaut, die Anna Lena Schiller und Ralf Appelt im vergangenen Jahr auf der re:publica-Konferenz  präsentiert haben:

 

Literatur

  • J.W. Seifert: Visualisieren, Präsentieren, Moderieren, 26. Aufl., Offenbach 2009.
  • Schumann, W. Müller:Visualisierung. Grundlagen und allgemeine Methoden. Berlin-Heidelberg 2008.

Ein Gedanke zu „Visualisierung für Lehrende & Lernende

  1. Sehr interessanter Beitrag. Hat mir gefallen. Auf Basis individueller Erfahrung könnte sogar angenommen werden, dass der Mensch nur mit seinen Augen Sinne erfasst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.