Ad alta voce! / Laut, lauter: Lesen!

Projekt zur Förderung des Vorlesens für Studierende der Italianistik

Im Philologie-Studium ist das Lesen von zentraler Bedeutung. Wenn Goethes berühmter Satz „Vorlesen ist die Mutter des Lesens“ stimmt, wird dem Vorlesen jedoch nicht immer genügend Raum in Uni-Seminaren gegeben. Hier setzt ein Lehrprojekt von Francesca Bravi aus der Italianistik an.

Text: Francesca Bravi

laut-lauter-lesen

 

 Ad alta voce! / Laut, lauter: Lesen! ist ein Projekt zur Förderung des Vorlesens für Studierende der Italianistik, das vom Lektorat für Italienisch des Romanischen Seminars im Sommersemester 2016 ins Leben gerufen wurde.

Die Vorlesestudie 2015 der Stiftung Lesen hat gezeigt, dass Vorlesen immer wichtiger wird. Das ist natürlich nicht nur für kleine Kinder so, die in der Studie im Mittelpunkt stehen, sondern auch für Erwachsene, die sich zum ersten Mal einer neuen Sprache annähern. Einige bedeutende Punkte lassen sich aus dieser Studie entnehmen: „Vorlesen stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt“ und „schafft Gemeinschaft“, „weckt Gefühle und macht sie spürbar“. Ein wichtiges Ziel des Lehrformats „Laut, lauter: Lesen!“ war es, Studierenden diese Wirkungen des Vorlesens bewusst zu machen.

In zwei Workshops (Deutsch und Italienisch) wurden die Studierenden an das Thema „Vorlesen“ herangeführt und bekamen von zwei Experten Hilfestellungen sowie nützliche Tipps, die einen öffentlichen Vortrag erleichtern.

Die erlernten Fähigkeiten haben die Teilnehmer dann bei einem Vorlesewettbewerb im Literaturhaus Schleswig-Holstein am 07.07.2016 vor einer Jury präsentiert.

Am 26. August 2016 haben zudem Teilnehmende des Projekts bei der Museumsnacht in Kiel mit der Aktion „Laut, lauter: italienische Lyrik!“ die Besucher_innen mit Gedichten aus der italienischen Literatur  durch die Ausstellung VII. Premio VAF. Aktuelle Positionen italienischer Kunst begleitet.

Ad alta voce! / Laut, lauter: Lesen! ist ein Projekt, das in weiteren Formen das Thema „Vorlesen“ auch in der Zukunft durch Projekte und Aktionen thematisieren wird. Die Internetseite www.italesen.tumblr.com wird Hinweise auf Veranstaltungen zum Vorlesen auf Italienisch sammeln, die direkt mit Ad alta voce! verbunden sind.

Dieses Lehrvorhaben wurde mit dem PerLe-Fonds für Lehrinnovation gefördert.

Kontakt

Dr. Francesca Bravi, Romanisches Seminar
francesca.bravi@romanistik.uni-kiel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.