Wie bei Hempels an der Tastatur

Gemeinsames Journalismus-Projekt von ZfS und Kieler Straßenmagazin

21 Studierende der Kieler Universität haben die März-Ausgabe des Straßenmagazins Hempels mit eigenen Beiträgen bestückt. Entstanden ist eine facettenreiche Zeitschrift voller Einblicke in das Leben einer jungen Generation. Der Lehre-Blog präsentiert eine der aktuellen Geschichten zum Probelesen.

Journalismus hautnah: Bei einem gemeinsamen Medienprojekt des Zentrums für Schlüsselqualifikationen (ZfS) und des Magazins HEMPELS haben 21 Kieler Student_innen Artikel über besondere Menschen und ungewöhnliche Momente geschrieben. Ein Mädchen, das lieber ein Junge sein wollte, ein Wasserballspieler mit Handicap und zwei Touristinnen, deren Auto mitten im australischen Outback eine Panne hatte – Themen wie diese finden sich jetzt in der aktuellen März-Ausgabe der Straßenzeitung.

Themensuche, Recherche und Texten: 21 Kieler Student_innen haben an dem Journalismus-Projekt teilgenommen. Diesen Monat halten sie nun „ihre“ HEMPELS-Ausgabe in Händen. Copyright/Foto: Heidi Klinner-Krautwald

Die 21 Projektteilnehmer_innen halten in diesem Monat „ihre eigene“ Hempels-Ausgabe in Händen. Foto: Heidi Klinner-Krautwald

Ein Semester lang waren die Teilnehmer_innen von HEMPELS-Redaktionsleiter Peter Brandhorst in die Grundlagen des Printjournalismus eingewiesen worden, bevor sie schließlich eigene Artikel zu Papier brachten. Und „sie haben viel Eigeninitiative gezeigt, das ist das Besondere“, berichtet Brandhorst über die erfolgreiche Kooperation.

Den jungen Autor_innen hat vor allem die praktische, projektorientierte Herangehensweise gefallen. Deutsch-Studentin Sarah Schulz sagt:„Ich fand die Beschreibung der Berufsfeldorientierung interessant und am Ende gab es wirklich ein Produkt. Das hat total viel Spaß gemacht und mein Interesse am Journalismus gefördert.“

Sarah Schulz‘ Kommilitoninnen Lara Drzewicki und Naomi Kießling hat das Journalismus-Projekt ebenfalls begeistert. Für ihren Artikel haben die beiden jungen Frauen Marco Herbst getroffen, der an dem seltenen FFU–Syndrom leidet. Entstanden ist eine packende Geschichte über „ein ganz normales Leben“, die der Lehre-Blog der CAU jetzt exklusiv online veröffentlichen darf. Viel Spaß beim Lesen:

Ein ganz normales Leben

Das Straßenmagazin HEMPELS erscheint seit 18 Jahren mit einer aktuellen Auflage von 15.000 bis 18.000 Heften in ganz Schleswig-Holstein. Journalistinnen und Journalisten schreiben und fotografieren für HEMPELS. Verkauft wird das Magazin von Menschen, die von Armut und/oder sozialer Ausgrenzung betroffen sind. HEMPELS will informieren sowie Sprachrohr und Ankerplatz für die Verkaufenden sein. Das Medienprojekt dieses Wintersemesters ist das zweite dieser Art nach dem Wintersemester 2009/2010.

3 Gedanken zu „Wie bei Hempels an der Tastatur

    1. Lieber Johannes,

      nein, haben sie nicht, dürfen sie auch nicht. Verkaufen darf nur, wer sich in materieller und/oder sozialer Not befindet und bei uns mit einem Verkaufsausweis registriert ist.

      Beste Grüße
      Peter Brandhorst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.