Kategorie-Archiv: Digitalisierung


Praxisnahe empirische Sozialforschung

Geographie testet neue Wege studentisch & digital gestützter Lehre

Im Rahmen des Lehrprojektes „EmSo i3. Empirische Sozialforschung“ erhielten Bachelor-Studierende der Geographie die Gelegenheit, Methoden der empirischen Sozialforschung in kleinen Forschungsgruppen praxisnah anzuwenden. Eine Partnerschaft mit der britischen Sheffield Busi­ness School ermöglichte dabei eine internationale (billingual auf Deutsch und Englisch), interdisziplinäre (zwischen Geographie und Entrepreneurship Studies) und interaktive (Einsatz von Adobe Connect als digitales Medium) Zusammenarbeit. weiterlesen


Twitter, Instagram & WhatsApp als Kulturraum.

Eine Forschungswerkstatt.

Ein Seminar des Forschungsprojekts „Onlinelabor für Digitale Kulturelle Bildung“ bietet Studierenden der CAU Raum für Diskussionen über Soziale Medien und für die Erkundung neuer digitaler Ausdrucksformen. weiterlesen


Blended Learning: Lehrinnovationen in der Geographie

Neue Möglichkeiten dank Erweiterungen im OpenOLAT

Die Lernplattform OpenOLAT ist am Geographischen Institut lange Zeit eher als Online-Ablage und Austauschforum für Materialien benutzt worden, eine Integration der eLearning-Funktionen im engeren Sinne hat dagegen kaum stattgefunden. Das wollte Diplomgeographin Sakura Yamamura ändern. Eine Erweiterung der Testfunktionen sowie ein iSpring-Quizmaker bieten inzwischen vollkommen neue Möglichkeiten für die Lehre. Ein Bericht aus der Praxis, Anwendungsbeispiele inklusive. weiterlesen


Forschendes Gestalten in der inklusiven Medienarbeit

Wissensvermittlung mit und für Menschen mit geistiger Behinderung

Pädagogikstudierende entwickeln in einem forschungsbasierten Projekt mediengestützte Lernangebote zum Thema „Gesunde Lebensweise“ für das Gesundheitsprogramm der Special Olympics. Menschen mit geistiger Behinderung sind dabei nicht nur die Adressaten: Sie werden auch frühzeitig als beratende Expertinnen und Experten mit einbezogen. Diese gemeinsamen Termine werden durch das Institut für Inklusive Bildung begleitet. weiterlesen


Classroom Experiments: Simulation & Spiel in einem

Innovative Lehr-/Lernkonzepte im Fachbereich Marketing

Im Fachbereich Marketing integrieren Lehrende sogenannte Classroom Experiments als Alternative und Ergänzung zum Frontalunterricht in ihre Lehrveranstaltungen. Ziel dabei ist es, sowohl das Verständnis für komplexe sozialpsychologische und ökonomische Konzepte als auch die Motiovation der Studierenden zu steigern. Eine eigens entwickelte Webanwendung rundet das Konzept ab. Die Projektinitiatoren berichten. weiterlesen


Professur für Marketing 2.0

Hybride Lerneinheiten in der Vorlesung

Der Begriff „Hybride Lerneinheit“ bezeichnet Blended-Learning-Konzepte, die in klassische Präsenzveranstaltungen integriert worden sind. Auf eine aufgabenbasierte Vorbereitungsphase folgt dabei eine Präsenzphase, in der die Inhalte gemeinsam mit Kommiliton_innen und Dozent_innen reflektiert und analysiert werden. Dass dieses Vorgehen insbesondere bei anwendungsbezogenen Themenkreisen eine sinnvolle Ergänzung zu klassischen Lehrkonzepten ist, findet der Kieler Dozent Wassili Lasarov. Er testet zurzeit hybride Lerneinheiten in einer Lehrveranstaltung im Fachbereich Marketing. weiterlesen


Log dich ein!

Neue App für die Lehre in der Medizin

Körperliche Untersuchungen und die Einordnung der erhobenen Befunde sind für Mediziner_innen essentiell, um eine Diagnose stellen und korrekte Therapieentscheidungen treffen zu können. Um diese Kompetenzen nachhaltig zu vermitteln, entwickelt Frau Dr. med. Anke Bergmann vom Institut für Humangenetik gemeinsam mit Studierenden und in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Pädiatrie eine Anwendersoftware (App). Ein Bericht der Projektinitiatorin. weiterlesen


Vision einer mediengestüzten Lernarbeit in der Chemie

Interview zu IPN-Projekt mit Eye-Tracking & Lernvideos

Das Verstehen von Reaktionsmechanismen ist eine Schlüsselfähigkeit in der Organischen Chemie – gleichzeitig aber auch eine zentrale Hürde für viele Studierende. Die größten Probleme führt Herr Dr. Sascha Bernholt (IPN) auf ein mangelndes Verständnis der Darstellungsformen zurück. Mithilfe multimedialer Lernvideos will er Studierenden jetzt vor Augen führen, was genau bei einzelnen Reaktionen passiert. Eye-Tracker und Experten-Statements sollen veranschaulichen, an welchen Stellen einer Reaktion es knifflig wird. Die technische Umsetzung des Vorhabens birgt allerdings noch Hürden. weiterlesen


Semester 6.5 – Orientierung für Studium und Karriere

Kunstgeschichte: Neues Workshopformat für Bachelor-Absolvent_innen

Die erste Hürde ist geschafft! Den Bachelor-Abschluss in der Tasche geht es für viele Studierende direkt weiter ins Master-Studium. Da bleibt oft keine Zeit zur Reflexion des Geleisteten und – angesichts des fließenden curricularen Übergangs vom BA in den MA – ebenso wenig Zeit, um die kommenden Semester sinnvoll in Hinblick auf den persönlichen Berufseinstig zu strukturieren. Dem will Frau Dr. Susanne Schwertfeger mit einem neuen Workshop und einem Leitfaden entgegenwirken. Die Projektinitiatorin berichtet von ihren ersten Erfahrungen. weiterlesen


Blended Learning in der Methodenausbildung

Empirische Sozialforschung: Neues Vorlesungsformat in der Geographie

Mehr Praxisnähe bei der Auseinandersetzung mit Methoden empirischer Sozialforschung: In der Geographie hat ein Dozententeam eine besonders theorielastige Vorlesung so umgekrempelt, dass Studierende die Inhalte anhand konkreter Anwendungsbeispiele einüben können. Blended-Learning-Elemente spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Projektinitiatorin, Sakura Yamamura, schildert ihre Erfahrungen bei der Konzeption und der Umsetzung des neuen Formats. weiterlesen