Grenzüberschreitendes Ideenfeuer

CAU-Team bringt TEDx Kiel ins Rollen

Die Ansteckungsgefahr war groß, als im Dezember 2015 die erste Kieler TEDx-Konferenz nach internationalem Erfolgsrezept über die Bühne ging: Getreu dem Veranstaltungsmotto „Crossing Frontiers“ wagten sich neun Speaker an innovative Thesen und inspirierende Lösungsansätze. Via youtube erreichen ihre Vorträge inzwischen Menschen rund um den Globus. Ohne den Mut und den Schweiß einer Gruppe von CAU-Studierenden und Doktorand_innen wäre das nie möglich geworden. Henry Weidemann aus dem Kieler TEDx-Team berichtet.

Text: Henry Weidemann
(Team TEDx Kiel University)

Von Showgirls und „Mission Impossible“

Reichen zwei Minuten aus, um die Welt zu verändern? Wie schafft es Tom Cruise in „Mission Impossible“ an einer Glasfassade hochzuklettern? Was erwartet uns bei einer Stippvisite auf dem Mars? Wie lassen sich die Arbeitsbedingungen in Unternehmen so gestalten, dass wir am Montagmorgen stets mit einem Lächeln den Dienst antreten? – Diese und weiteren Fragen stellten sich die neun ReferentInnen bei der ersten TEDxKielUniversity-Konferenz am 02. Dezember 2015 und inspirierten damit 100 Zuschauer zum Nachdenken, Diskutieren und Schmunzeln.

Inspiration ist auch das Stichwort, mit dem sich nicht nur das an diesem Tag Erlebte zusammenfassen lässt, sondern auch das, was die Vortragenden dem Zuhörer mit auf den Weg geben wollten. So zeigten sie unter anderem, dass selbst scheinbar unbedeutende Handlungen Großes bewirken können, wenn man ihnen nur konsequent genug nachgeht – wie der britische Surfer und Autor Martin Dorey, Gründer des „2 Minute Beach Clean“-Projektes. Oder sie brachten dem Publikum die Geheimnisse und Tricks der Natur näher, wie Prof. Dr. Stanislav Gorb vom Zoologischen Institut der CAU Kiel.

Es gab auch Vorträge, die sich ganz persönlichen Themen widmeten. Die Geschichte des ehemaligen Showgirls Patricia Franke und ihrem Weg zu sich selbst, stieß auf große Resonanz bei allen Teilnehmern. Das breite Spektrum an Themen ist mittlerweile bei YouTube veröffentlicht und einige Beiträge durchbrachen bereits nach einer guten Woche die 1000-Klicks Schallmauer.

 

 
     
     

 

Vom Drang etwas bewegen zu wollen

Wie entstand die Kieler TEDx-Konferenz?

„Ideas worth spreading“ lautet das Motto der 1985 in den USA gestarteten, jährlichen Innovationskonferenzen von TED. Seit einigen Jahren werden rund um den Globus TED-ähnliche, unabhängige TEDx-Events organisiert, die Denkern und Ideentüftlern eine Bühne bieten.

Inspiriert von diesem Konzept fand sich im vergangenen Jahr an der CAU eine internationale Gruppe von Studierenden und Doktoranden zusammen, um das erste TEDx-Event in der Fördestadt auf die Beine zu stellen, denn spannende Projekte sind auch hier kein spärlich gesätes Gut. Mit diesem Wissen wollte das Team den Menschen hinter den Ideen eine Plattform bieten, zu Diskussionen anregen und den Austausch zwischen Universität und Bevölkerung beleben.

In der darauf folgenden ereignisreichen Zeit wuchs das Team zusammen und neue Freundschaften entstanden. Aber nicht nur das: Jeder Einzelne konnte viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse durch Gespräche mit potentiellen Sponsoren, das Coaching der Referenten und Kenntnisse über Projektmanagement mitnehmen.

In den zahlreichen Besprechungen und Treffen stießen Köpfe zusammen und versöhnten sich wieder, wurden Ideen gesponnen und Strategien ersonnen, Pizzaboten durch die Stadt gescheucht und Flaschen geleert.

Von der Diskussion zur Struktur und zum Task-Management

Viele Dinge hätte man anders angehen können und für Diskussionen weniger Zeit beansprucht, wenn man manches Mal nicht aneinander vorbeigeredet oder sich hier und da schneller geeinigt hätte. Auch wenn sich mancher gerade in den Tagen vor der Veranstaltung den Abschluss des Projektes ein wenig herbeiwünschte – die Begeisterung für das Vorhaben wurde nur selten gebrochen.

Der anfängliche Prozess der Findung und Strukturbildung mündete in einem Modell, das sich aus vier Gruppen und einem Kernteam zusammensetzte. Es gab eine Gruppe für sämtliche Medienbelange, eine für das Budget, eine für die Location und eine für die Referenten. Jede dieser Gruppen hatte schließlich zwei Teammitglieder, die den Überblick behalten mussten und Teil des Kernteams waren.

Trafen sich die einzelnen Gruppen nicht direkt zu einer Besprechung, wurde online diskutiert. Hier erwies sich die Task-Management-Plattform „Producteev“ als nützliches Tool, um Dinge voranzutreiben, Aufgaben zu verteilen und Fragen zu besprechen.

Trotz aller Stolpersteine konnten die Teilnehmenden ein rundum gelungenes Event auf die Beine stellen. Die Veranstaltung wurde den Erwartungen mehr als nur gerecht und löste den Wunsch nach mehr aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Vom Streben nach mehr

Pläne für 2016

Diese Motivation und Begeisterung wollen wir mitnehmen und haben uns für das Jahr 2016 eine ganze Reihe von Projekten vorgenommen. Der TED-Spirit soll noch ein wenig länger in Kiel verweilen. Die Bewerbungen für eine Neuauflage von TEDxKielUniversity sowie für die deutschlandweit erste TEDxKielED-Konferenz (ED = education) haben bereits ihren Weg auf die Tische der Entscheidungsträger von TED in New York gefunden. Und auch die sogenannten Salon-Events möchten wir in diesem Jahr viermal in unterschiedlichen Locations stattfinden lassen. Dabei finden sich Menschen zusammen, schauen gemeinsam Aufzeichnungen von TED(x)-Vorträgen und diskutieren zu bestimmten Themen.

Das große Ziel ist, TEDx-Konferenzen in Kiel als regelmäßig stattfindende Veranstaltungen zu etablieren und ein Netzwerk zum Austausch von interessanten Ideen zu schaffen. Darüber hinaus wollen wir auch Menschen aus anderen Regionen des Landes und der Welt nach Kiel bringen, damit sie mit ihren Impulsen das lokale Umfeld bereichern können. Hierfür sind wir auf langfristige Partner angewiesen, die unsere TEDx-Gemeinde finanziell unterstützen.

Lessons Learned

Aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres haben wir lehrreiche Schlüsse gezogen und im Januar die ersten Grundsteine für ein erfolgreiches Jahr gelegt. Auch die Teamstruktur wollen wir dieses Mal offener und flexibler gestalten. So bleibt das Kernteam zwar erhalten, anstelle von größeren Verantwortlichkeitsbereichen wird aber in kleineren aufgabenorientierten Gruppen gearbeitet. So kann sich jeder aussuchen, wie viel und an welchen Stellen er oder sie sich einbringen möchte.

Falls ihr euer Interesse an TEDx gerne in euren Uni-Alltag einbringen möchtet, gibt es im kommenden Sommersemester wieder die Möglichkeit: unter dem Namen „Creating a TEDx-Event“ können interessierte Studierende ab April im Zentrum für Schlüsselqualifikationen (ZfS) einen Kurs besuchen, der die Organisation der Salon-Events begleitet. Hier kann alles rund um die Organisation und Durchführung eines (TEDx-)Events in Erfahrung gebracht und in Form der TEDxSalons praktisch umgesetzt werden. Damit leisten wir Pionierarbeit, denn das Konzept der Wissenskommunikation und -präsentation von TED wurde noch nicht sehr oft zum Teil des akademischen Curriculums erhoben.

Viele Ideen, viel Enthusiasmus, aber auch viel Arbeit erwarten uns nun in den kommenden Monaten. Wer uns bei all diesen Vorhaben unterstützen und selbst Teil des Teams werden möchte, der kann sich jederzeit per Mail an info@tedxkieluniversity.com wenden. Regelmäßige Informationen für alle die, die unsere Entwicklungen weiter beobachten oder Ticket-Deadlines nicht verpassen wollen oder auch eigene Ideen oder Projekte mit der Welt teilen möchten, gibt es bei Facebook oder auf unserer Website. Schaut am besten vorbei!

Wir freuen uns auf alles, was nun vor uns liegt und werden sicher noch das ein oder andere Mal an dieser Stelle von unseren Erkenntnissen berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.