Methode: One Minute Paper

Reflexion und Abgleich mit Lernzielen

Geben Sie Ihren Studierenden eine Minute Zeit, um die wichtigsten Aspekte einer Vorlesung, das Hauptthema der Vorlesungssitzung und die interessantesten Inhalte zusammenzufassen. Weisen Sie die Teilnehmer_innen zudem dazu an,  offene Fragen zu notieren. Dabei können Sie es entweder vollkommen offenhalten, was Ihre Studierenden notieren – oder aber eine konkrete Fragestellung ins Plenum geben.

Die komprimierte Zusammenfassung in eigenen Worten hilft den Teilnehmer_innen später bei der Klausurvorbereitung und ermöglicht ihnen ein tieferes Verständnis des Gelernten.

Quelle:

  • Bach, Ursula / Isenhardt, Ingrid / Stehling, Valerie / Schuster, Katharina / Richert, Anja: VorlesBAR. Methodenhandbuch für Vorlesungen mit großen Hörerzahlen (Auflage 250 Stück). Info: www. teaching-learning.eu

3 Gedanken zu „Methode: One Minute Paper

  1. Wäre es dann nicht auch noch sinnvoll, wenn ich als Dozent wüsste, welche Fragen offen geblieben sind? Mach ich die Methode kaputt, wenn ich die offenen Fragen danach einsammel?

    1. Also ich bin da immer etwas freier, wie ich Methoden dann umsetze. Aber, eine weitere Möglichkeit, um zu reflektieren und Lernziele abzugleichen: ich war letzten Montag zur Weiterbildung und im Seminar „Kompetenzorientiert prüfen“ wurden wir auch auf diese Methode hingewiesen: http://www.unibw.de/lehrplus/methodenkoffer/copy_of_lernkontrolle/studierendealspruefer Diese Prüfungsfragen können dann auch nach jeder Veranstaltung gesammelt werden und dann auch tatsächlich zum Einsatz kommen.

    2. Selbstverständlich ist es äußerst sinnvoll, zu wissen, was noch offen oder unklar geblieben ist. Ich teile zusätzlich noch Karteikärtchen aus, und DIE sammle ich anschließend wieder ein. DieKärtchen dürfen anonym ausgefüllt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.