Materialien zur DaZ-Sprachförderung in allen Fächern und Disziplinen – erforschen, erstellen, erproben

In diesem Projekt werden Lehramtsstudierende für die Anforderungen an die Deutsch als Zweitsprachförderung im Fachunterricht qualifiziert, indem sie in Kooperation mit der Projektleitung „interkulturelle Bildung“ und den DaZ-Klassen einer Wirtschaftsschule Lehr-Lernmaterialen entwickeln und erproben. Hierdurch entstehen Konzepte und Lehrmaterialien, die in der gesamten Lehramtsausbildung Impulse setzen können.

Kilian_DaZ_Srachfoerderung

Prof. Jörg Kilian, Germanistisches Seminar

Ein Gedanke zu „Materialien zur DaZ-Sprachförderung in allen Fächern und Disziplinen – erforschen, erstellen, erproben

  1. Materialien zur DaZ-Sprachförderung in allen Fächern und Disziplinen – erforschen, erstellen, erproben – Ein Kooperationsprojekt zwischen der CAU und dem RBZ Wirtschaft

    Sprache kann in der Schule in mancher Hinsicht eine Barriere sein; richtig geförderte sprachliche Kompetenz wiederum eine Chance.
    Angehende Lehrer/-innen und Linguist/-inn/en entwickeln und erproben Fördermaterialen für DaZ-Schüler/-innen des RBZ Wirtschaft (Regionales Berufsbildungszentrum), um sie dabei zu unterstützen, ihre sprachlichen Kompetenzen so aufzubauen, dass sie in allen Fächern die bildungssprachlichen Texte besser verstehen und Textaufgaben besser schriftlich lösen können.
    Nachdem sich die Studierenden in fünf Gruppen aufgeteilt haben und jeweils einem Fachunterricht in verschiedenen Klassen des RBZ zugeteilt wurden, hospitierten sie drei Wochen lang zum Beispiel im Philosophieunterricht, Politikunterricht oder BWL-Unterricht, um so die spezifischen sprachlichen Hindernisse beobachten und analysieren zu können, die in den jeweiligen Unterrichtsfächern auftreten. Anschließend wurden auf der Grundlage der Erfahrungen und Ergebnisse der Hospitationsstunden Fördermaterialien entwickelt, die schließlich in der Woche vom 2.6-6.6. in den Klassen am RBZ erprobt werden konnten.

    Erste Reaktionen der Schüler und Studentinnen:
    Studentin: „Es ist total gut, endlich mal wieder vor richtigen Schülern zu stehen und wenigstens ein bisschen in einen Schulalltag hineinschnuppern zu dürfen.“
    Schüler der BFS 13e: „ Ich habe das Gefühl, jetzt besser verstanden zu haben, was wir die letzten Wochen im BWL-Unterricht gemacht haben, und ich glaube, so verstehe ich das nächste Mal auch mehr.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.