Nachhaltigkeit mit Filmen vermitteln. Eine fächerverbindende Lehrveranstaltung von Biologie und Kunst

Im interdisziplinären Austausch zwischen Kunst und Biologiedidaktik werden neue Möglichkeiten der Vermittlung komplexer Zusammenhänge nachhaltiger Entwicklung am Beispiel „Wasser“ entwickelt, erprobt und reflektiert. Studierende beider Fächer erstellen in Tandems Animationen zum Konzept ‚Nachhaltigkeit’ und reflektieren die Zusammenarbeit, den Themenkomplex und den Arbeitsprozess in Prozessportfolios. Im Anschluss präsentieren sie ihre Animationen und evaluieren deren Effekt. Ziel ist das Kennenlernen unterschiedlicher Wissenschaftsdisziplinen, der Perspektivwechsel auf einen Themenkomplex und der wechselseitige Austausch von Wissen, Erfahrung und Können im Hinblick auf zukünftige berufliche interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Bildung für nachhaltige Entwicklung.

  • Mehr über dieses Projekt erfahren Sie im ausführlichen Blogartikel. Dort können Sie sich auch die fertigen Animationen der Studierenden anschauen.

 

Friederike Rückert und Prof. Dr. Kerstin Kremer, Verbundprojekt aus dem Kunsthistorischen Institut und dem IPN (Didaktik der Biologie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.